Arbeitstier

to do

Wie eine Raupe arbeite ich mich grad mit großen Schaufelrädern durch meine To-Do-Liste (mein Ex-Chef hat zu meinem Arbeitsstil mal gesagt: „Ramona ist ein Tier“. Ein Zitat, daß mein Mann hier immer wieder gern erwähnt. In passenden und manchmal auch weniger passenden Situationen). Letzte Woche war meine Liste noch 4 A5 Seiten lang, Jetzt ist sie schon auf 3 geschrumpft (zwischenzeitlich waren es mal 2, aber neue Woche, neue Seite…ihr kennt das Spiel). Gut daß man manche Punkte innerhalb weniger Minuten abarbeiten kann, andere wiederum schleppen sich von Woche zu Woche mit und sind sehr zäh. Aber ich bin recht zufrieden mit mir (und ich hab ein strengens Eigenmaß, leider). Trotz des kranken Wolfkindes letzte Woche konnte ich richtig viel schaffen, vorallem auch Jobs, die unseren Kühlschrank füllen. Ich erfreue mich derzeit aber auch einer sehr hilfsbereiten und kooperativen großen Tochter. Sie geht Wege, kümmert sich um den Bruder und ist überhaupt sehr selbständig.

So, nun hole ich den Wolf aus der Spielgruppe ab. Einkaufen könnte auch mal jemand.

Wie arbeitet ihr Eure To-Do’s ab? Habt ihr lauter Post It’s? oder eine lange Liste? Ein Buch? Eine App?

Advertisements

7 Responses to “Arbeitstier”


  1. 1 Anna 31. Januar 2011 um 13:34

    Also ich bin da völlig planlos, obwohl ich mir immer wieder vornehme, irgendein System einzuführen…. ich fange überall Listen an (Agenda, Post-its, Wandtafel usw.), denn Listen erstellen tu ich sehr gerne – nur halte ich mich an keine :-)
    Herzliche Grüsse,
    Anna

  2. 2 knitbee 31. Januar 2011 um 13:49

    Ich versuche, alles im Kopf zu behalten und nach Priorität zu ordnen. Leider geht dadurch auch manches verloren (weil ich’s einfach wieder vergesse) oder wird beim neu sortieren im Kopf immer wieder nach hinten geschoben, dass ich manchmal unglücklich über Dinge bin, die immer noch nicht erledigt sind.

    Liebe Grüße
    knibee

  3. 3 Smilla 31. Januar 2011 um 18:37

    Ich hab meine Liste in 4 Bereiche unterteilt, á la Covey (oder Corvcey?):
    – wichtig und dringend
    – wichtig und nicht dringend
    – nicht wichtig und dringend
    – nicht wichtig, nicht dringend

    Die letzten beiden Kategorien kommen bei mir kaum vor, aber die wichtig und nicht dringend-Kategorie ist sehr sinnvoll.
    Alles, was nicht aufgeschrieben ist, geht bei mir irgendwann unter…

  4. 4 Anna 31. Januar 2011 um 19:33

    Mir fällt grad noch ein: Du hattst nach dem Schnittmuster für die Bluse gefragt – das ist von „minikrea“… der Schnitt ist allerdings so einfach, dass mans vielleicht sogar ohne Schnittmuster hinbekommt.
    Liebe Grüsse!
    Anna

  5. 5 ausgefuchst 31. Januar 2011 um 23:46

    Ich mache mir auch eine To-Do-Liste (handschriftlich)..

    Ich habe die Dinge auf einer Liste und übertrage z.b. einige Sachen in meinen Terminkalender. Dort werden sie dann quasi „abgearbeitet“.
    Aber das gilt nicht für alle Dinge auf der To-Do-Liste. Aber so räume ich für manche Dinge Platz in der Woche ein.
    Ich habe mir angewöhnt am Wochenende, bzw. Sonntags die Liste durchzugehen bzw. aktuelle Sachen hinzuzufügen (natürlich kommen innterhalb der Woche evtl. neue Sachen hinzu).

    Nach Thematik und nach Priorität liste ich die Dinge derzeit nicht mehr auf. Habe das aber früher gemacht und in Zeiten „totaler Hektik“ wird das wohl wieder angebracht sein. Derzeit ist es aber so ganz überschaubar für mich, da ich im Kopf habe was dringen und wichtig zuerst zu erledigen ist.

    Ich sehe auf deinem Bild ein Büchlein. Ich denke das werde ich mir abschauen ;) und auch mal mit einem Büchlein probieren.. Da ich eigentlich gerne in Bücher schreibe und dort dann doch „mehr“ zusammen habe find ich das eine super Idee.

    Mich würde interssieren, ob du dir deine Sachen nach Thematik oder Priorität (sind das die farblich eingekreisten Zahlen?) sortierst oder einfach alles niederschreibst.
    Und schreibst du in das Büchlein nur To-Do-Sachen, oder ist das auch ein Büchlein, das als Notizbuch dient von Informationen, die man sich aufschreibt damit man sie sich behält.

    Ich habe nämlich ein kleines Büchlein, das ich immer dabei habe, um mir alles Mögliche auf zu schreiben, was mir so auf dem Weg begegnet und wichtig genug ist aufgeschrieben zu werden. Dort erstelle ich mir auch oft eine To-Do-Liste. Daran stört mich aber, dass sie immer abgehakt ist durch andere Dinge, da es ja ein Notizbuch ist…

    Danke für eine liebe Antwort :)

    Lieben Gruß

    Moni

  6. 6 Marion 1. Februar 2011 um 06:26

    ich habe auch immer ganz viele Listen etc. nur das abarbeiten klappt dann meist nicht so toll…
    lieben Gruss
    Marion

  7. 7 Micha 1. Februar 2011 um 11:27

    Es ist ja immer ein ganz tolles, befreiendes Gefühl, wenn man seine to do-Liste minimiert und einfach etwas geschafft hat. Das finde ich auch ganz toll, obwohl ich im Moment etwas unorganisiert bin :-(


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: