Essensplanung

gemüse

Momentan bin ich mit meinem Einkaufs- und Planverhalten nicht ganz zufrieden. Ich kaufe Lebensmittel, wie sie mich im Laden inspirieren. Zu Hause stehe ich dann oft vor gefüllten Schränken und weiss trotzdem nicht, was ich essen/zubereiten/kochen soll. Für mich, für die Kinder, für die ganze Familie. Die Situation frustriert mich und ich möchte daran was ändern. Vorallem auch meinem Geldbeutel zuliebe.

Ich brauch ein bisschen Inspiration. Die Herausforderung: wir haben keinen Ofen. Nur einen kleinen Elektroherd mit zwei Platten, die irgendwie nur volle Pulle oder gar nicht erhitzen. Also kein Backofen und dergleichen Schnickschnack für große ausgefeilte Menüs.

Wir sind Veganer (also nix vom Tier, keine Eier, keine Milchprodukte), wir essen viel/nur Rohkost, wir essen Glutenfrei und ohne Zucker. Wir sind 3-4 Personen im Alter von 2, 9, 33 und 41. Die Tochter mag nicht gern Reis ( & scharfe Sachen wie Curries), der Rest der Familie schon. Glutenfreie Nudeln sind sehr teuer, deshalb gibt’s die selten. Ich suche Ideen für das töchterliche Schulvesper (jenseits von belegtem Brot, denn Brot ist entweder glutenhaltig, oder wenn glutenfrei, dann sauteuer und voller anderer seltsamer Zutaten).

Wie plant ihr eure Mahlzeiten? Habt ihr einen Wochenplan und kauft entsprechend ein? Ein Gemüseabo und guckt, was da drin ist und kocht entsprechend? Lasst ihr euch vom Angebot im Laden inspirieren?

Ich bin gespannt auf eure Ideen.

/edit: Wow, schon so viele Inspirationen. Ihr seid toll!

15 Responses to “Essensplanung”


  1. 1 Inés 1. Februar 2011 um 15:03

    Hallöchen,

    mir geht das oft ähnlich, dass ich Sachen kaufe, die Total interssant sind udn dann weis ich nciht, was tun damit. Ihr seid auch ganz schön limitiert durch das vegane essen udn das Rohe essen, aber ich bewundere das sehr.

    Ich persönlich habe so ein paar Mahlzeiten, die es fast 1 x die fast einmal die Woche gibt.

    Mien liebsten Rezept ist: (weis nicht ob Ihr Fisch esst?)Salmon Teriyaki style. Ich kaufe fillets und lege sie am Morgen in Soy Sauce mit Honig ein. Am Mittag schiebe ich das ganze in den Ofen(man könnte es vielleicht auch anbraten), Lachs kann man eigentlich ja auch Roh essen und wenn du feine Scheiben nimmst, kannst du den Geschmack auch ohne kochen erzielen. Dazu gibt es normaler weise Cousous (was ja perfekt schnell geht, nur mit heissem Wasser übergiessen) Ein Spritzer Oliveoel dran udn dann gemüse rein, das kann alles mögliche sein und natürlich auch Roh, wenn lieber so. Meine Kinder lieben das total.

    Spinat mit Kartoffeln (ich koche Spinat und kartoffeln allerding)(bei uns gibt es Ei dazu) aber mit Tofustückchen stell ich mir das auch lecker vor.

    Wir lieben auch total Spitzkraut, muss nur kurz erwärmt werden mit etwas Zucker und Salz und Pfeffer abschmecken (betsimmmt gibt es eine Alternative zu einem kleks Creme fraiche). Da brauch ich gar nix weiter dazu, so lecker ist das.

    Ansonsten fällt mir ledier nix weiter ein, was annähernd zu eurem Stil passen könnte. Bewundere Dich sehr, denn wie gesagt mir fällt es als nicht-veganer auch schwer variiert zu essen un ich vermeide zu viel Fleisch und Milchprodukte auch. Milchprdukte wie gesagt vertrag ich nicht so gut.Ersetze dann mit reis udn Sojamilch.

    Kaki oder Sharonfrüchte sind eine schöne Alternative in der Lunchbox vom gewöhnlichen Apfel, Banane oder Birne. Und wir essen sehr viel Nüsse und Trockenfrüchte zwischen durch.

    Hoffe, da findest du was dabei, als Anregung xx

  2. 2 linnea 1. Februar 2011 um 15:59

    momentan finde ich das auch schwierig, weil ich meist allein esse. an sich setze ich mich jeweils am wochenende hin und sichte rezeptblätter, kochbücher und internetrezepte, die ich entdeckt habe. die tollen gerichte werden dann nach hauptzutaten geordnet, sodass ich z.b. einmal chicoree mit kartoffelne etc. koche und am nächsten tag den restlichen chicoree mit einem orangencouscous, am darauffolgenden tag gibts dann den rest der orange irgendwie verarbeitet etc.

    bei euren besonderen bedürfnissen würde ich wohl gerade wegen der glutengeschichte häufiger einige standarddinge wiederholen und evtl. feste tage einführen, z.b. einen tag mit großem rohkostsalat, einen tag mit rohen fladen und wechselndem gemüse/obst, einen tag für suppen etc.
    linnea

  3. 3 Eilan 1. Februar 2011 um 16:08

    Liebe Ramona!

    Ich plane immer einige Tage vorher, was ich kochen will. Meistens halt bevor wir einkaufen. Wir versuchen nur einmal die Woche einzukaufen und dann höchstens nochmal nachzukaufen, wenn was fehlt.

    Ich finde chefkoch.de ganz gut zum Rezepte finden. Da kann man auch sowas wie „Vegan“ als Suchbegriff eingeben. Ansonsten sammel ich Rezepte und probiere gerne neue Sachen, aber ein Standardrepertoire haben ja die meisten Leute auch.

    Wegen glutenfrei: Ich hab da keine Ahnung von (Dumm gefragt, warum esst ihr kein Gluten?), aber gibt es kein glutenfreies Mehl? Dann könntest du Brot selbst backen, ist ja eh günstiger.

    Ansonsten hab ich mir einen Saisonkalender zusammengestellt und schaue immer mal wieder, was da so draufsteht, wenn ich Inspiration suche. So bin ich dann auch schon mal auf ausgefallenere Gemüse gekommen.

    Viele Grüße,
    Eilan

  4. 4 Pe 1. Februar 2011 um 16:32

    Wir leben
    – fast vegan (Ziegen- und Schafskäse essen wir…aber nur selten)
    – glutenfrei (ich)
    – ohne Zucker (auch ich)
    – zu 75% roh (wieder ich)

    Ich machs so:
    Ich kaufe 2-3 mal die Woche ein… Salat, Gemüse, Obst, Nüsse… was mich halt so anspringt…
    und dann geh ich täglich in die Küche und mach etwas aus dem was da ist ;)
    Morgens gibt es Obst (ich) oder Haferbrei mit Obst(Mann) … die Kinder sind 16 und 18… die lassen das Frühstück ausfallen :(
    Mittags gibt es Rohkost… gemischter Salat meistens… danach etwas gedämpftes Gemüse und ab und an etwas Käse dazu…
    Abends den restl. Salat und/oder Früchte…

    Hmmmm…. wohl keine große Hilfe… nur ein „so mache ich es“ ;)

    Fürs Schulvesper würden mir da nur Obst und Nüsse einfallen…

    Liebe Grüße Pe

  5. 5 Tascha 1. Februar 2011 um 16:40

    Hallo Ramona,
    Wir sind auch komplizierte Esser. An Fleisch kommt bei uns nur Bio und möglichst aus der Region in Frage dementsprechend gibt es nicht so oft Fleisch, weil teuer. Ich kaufe ab und zu und friere dann ein. Wir haben eine Biokiste, die uns Jahreszeitlich angesagtes Obst und Gemüse bringt mit dem wir dann schauen, was wir daraus machen. Darum, gibt es bei uns auch keine festen Rezepte sondern wir überlegen eher, wie uns das jeweilige Gemüse wohl schmecken würde. Die Würze macht den Unterschied ob wir es für mediterran oder chinesisch halten;-) Nudeln machen wir inzwischen eher selber.
    Ich kaufe auch ganz bewusst im Bioladen gerne die Gemüse und Käse, die kurz vorm Ablaufen und darum im Angebot sind, also auch nicht planbar, aber wenn wir was essen wollen schauen wir was da ist und basteln was draus. Wichtig ist uns so wenig wie nur irgend möglich weg zu werfen weshalb es manchmal So was wie: „eat from your stash“ gibt, um Reste auf zu brauchen, solche Mahlzeiten sind meist eher nahrhaft als Rezept würdig:-)
    Ich lese gerne: http://dragonladych.blogspot.com/ denn Sunila mag, wie ich, alles in einem Pott zubereiten.

  6. 6 Katharina 1. Februar 2011 um 19:17

    Hallo!
    Diese Sorte Unzufriedenheit tritt bei mir in regelmäßigen Abständen auf, kenne ich!! Und meine einzige Lösung ist immer wieder „Tagebuch“ zu führen, was wir grad essen, denn wenn ich mich nicht drum kümmere, werde ich immer unkreativer und es wird eintönig und fad.
    Jedenfalls klappt es für mich sehr gut, wenn ich mich einmal in der Woche hinsetze und plane und dann für genau diese Woche einkaufen gehe. Das ist anstrengend, aber der Superbonus ist, dass ich dann eine Woche nicht einkaufen gehen muss, das liebe ich!
    Wir frühstücken das ganze Jahr über, mit ganz wenigen Ausnahmen, warm und kochen üblicherweise auch das Mittagessen und das Abendessen warm.
    Unser warmes Frühstück habe ich einmal auf meinem Blog gepostet… das kann man auch mit Hirseflocken machen, dann ist es glutenfrei.
    http://fatrdlasnotizblog.blogspot.com/2010/11/einen-gang-zuruck-schalten.html
    Rohes gibt es dazu und als Zwischenmahlzeit. Wir kaufen alles, was in Bioqualität erhältlich ist, bio und vor allem regional, was mir mindestens ebenso wichtig ist. Im Sommer essen wir, wenn erntereif, selbst angebautes Gemüse.
    Ich liebe alle Arten von Eintöpfen, angefangen von „Erdapfelgulasch“ (das ist die österreichische Bezeichnung und ich weiß nicht, ob du das Gericht kennst – mit Zwiebeln, Kartoffeln, Paprika in allen Farben, Paprikagewürz, mit Gemüsebrühe aufgegossen und gekocht, bis die Kartoffeln weich sind, dann kann man am Schluss noch geräucherten Tofu dazu geben, genaue Mengen kann ich dir mailen, wenn du magst), über Eintöpfe mit Hülsenfrüchten und Gemüse, und alle Arten von Gemüsecremesuppen (die mein Zweijähriger sehr liebt). Der Vorteil ist, die Reste dienen uns oft als Mittagessen am nächsten Tag.
    Wenn deine Tochter keinen Reis mag, dann mag sie vielleicht Quinoa? Das ist meines Wissens glutenfrei, und ich verwende es genau so wie Reis. Ich kaufe diese Sachen gerne von Alnatura beim „dm“, falls ihr so einen in der Nähe habt. In den Bioladen gehe ich natürlich unheimlich gerne, vor allem, weil wir dort mit viel weniger Verpackung rausgehen. Aber unser Budget läßt es nicht zu, alles dort zu kaufen.
    So, ich bremse mich einmal ein. Vielleicht war ja was Brauchbares dabei.
    Alles Liebe, und keine Sorge, wenn die „Saure-Gurken-Zeit“ vorbei ist, kommt auch die Inspiration wieder :-)
    Katharina

  7. 7 Anja 1. Februar 2011 um 19:19

    Hallo und guten Abend liebe Ramona ,

    wir kriegen am Wochenende die Biokiste. Allerdings selbst zusammengestellt, da unser Baby noch nicht alles essen kann, also nur püriert. Ich gestehe, manche Lebensmittel vonm Biohof sind mir auch zu teuer.
    Ich kaufe viel Gemüse und Obst und einmal in der Woche gibt es Fleisch.

    Was mir zur Schulvesper einfällt sind Gemüse oder Obstspieße .
    In der Schule ist wahrscheinlich eher schlecht einen Obstsalat oder ähnlich zubereitetes zu essen.

    Oder das Gemüse mit einer Art Chutney aus Nüssen und Tomaten vielleicht.

    Ich koche gerne Eintöpfe aus allem möglichen. Kokosmilch ist doch toll, mit der kann man so viel anstellen.

    Meine Schwester macht oft einen leckeren Salat aus ganz vielen Erdnüssen, mit ganz klein gehackten Paprika, Tomaten und viiiiiiiiiiiiieel Knobi.

    Man merkt das ich gerne esse. Gell ? ;)

    Ganz liebe Grüße und mir fällt bestimmt noch jede Menge ein.

    Anja

  8. 8 Anja 1. Februar 2011 um 19:42

    Weiter gehts……

    Also, meine Mama macht oft solche Kartoffelnockerl, die sind soweit ich weiß ohne Ei ect. einfach gestampft wie Püree und gut gewürzt. Heiße Masse in eine Schussel und mit dem Löffel welcher in Wasser getaucht wird, Nockerl ausstechen. Dazu ne würzige Soße oder Ragout oder Pesto.

    Gemüsegulasch mit Rosmarinkartoffeln…..

    Kartoffelsalat mit Mais…..

    Gefüllte Zucchini oder Pilze……

    Zucchinipuffer mit Salat…..

    Tomaten-Basilikum-Suppe….

    Zucchini-Eintopf….

    Bratkartoffeln oder Kartoffelrösti mit Pilzragout….

    Gefüllte Paprikaschoten mit roten Linsen…..

    Geht alles ganz sicher ohne Ei, Milch ect. pp.

    Falls ein Rezept gewünscht bitte melden.

    Einen schönen und entspannten Abend Euch und ich schmeiß mich mal an den Herd…..
    Anja

  9. 9 Caren 1. Februar 2011 um 20:26

    Hallo Ramona,
    ja, mir geht es auch oft so ds wir ja auch gluten-free und milch-frei essen! Momentan ist ja bei uns Sommer und es gibt viel frisches Gemuese und Obst. Ich mache meine eigenen Nudeln ohne Ei und mit braunem Reismehl. Manchmal klappt es, manchmal halt nicht. Avokadomuss mit Knoblauch und ‚Buckwheat‘ schmeckt sehr gut! Avokado mit gruener Melone schmeckt sehr gut als Eis. Roher Zuchini & bunter Salat mit einer Pfefferminz/Basilikum Dressing ist sehr schmackhaft. ‚Amaranth‘ macht sich auch sehr gut als ‚porridge‘ mit Obst obwohl es ein bisschen mehr Vorbereitung braucht! Ich koche gerne mit verschiedenen Gewuerzen um einfach mal einen anderen Geschmack zubekommen!

    Caren

  10. 10 Karin 1. Februar 2011 um 22:29

    Oh ich glaube bei dieser Frage kann ich nicht recht viel hilfreiches für Dich beitragen.
    Weil wir zum einen ganz andere Essgewohnheiten haben, was Lebensmittel betrifft, und ich völlig spontan koche.

    Ich finde es trotzdem sehr interessant, die versch. Modelle zu lesen.
    Karin

  11. 11 lilibe 1. Februar 2011 um 23:33

    Hallo Ramona,
    lese erst seit ner guten Woche Deinen Blog und habe ein bisschen herumgestöbert.
    Bin weder Veganer, noch Vegetarier (war ich aber mal), aber ich esse gerne und mir widerstrebt die wöchentl. Einkaufsplanung auch regelmäßig, eine super duper Lösung habe ich auch noch nicht, aber die Sache mit den Motto-Tagen mache ich schon länger.
    Z.B. Montags gibts meistens Eintopf für 2 Tage, Mittwochs „süß“ (in unserem Fall Pfannkuchen o Milchreis..) Donnerstags ist oft Nudeltag, Freitags oft Spinattag. Am Wochenende probiere ich gerne neue Rezepte aus. Und mein Vorsatz ist, dieses Jahr noch „öko-korrekter“ zu leben, weniger Wegschmeißen, mehr bio/saisonal/regional usw usf. Aber ich bin keine Heilige und es fällt mir auch echt schwer.
    Eine perönliche Frage: Wie schafft ihr es, z.B. bei Gurkenbroti SATT zu werden??? ;-) LG lilibe

  12. 12 Shura 2. Februar 2011 um 09:29

    Hallo Ramona,

    ich lese erst seit kurzem deinen Blog. :)

    Was mir einfallen würde, allerdings wären das auch gekochte Gerichte:

    – Kürbispuffer
    – Kürbis- Spina-Puffer
    – Buchweizenauflauf
    – Buchweizen mit Gemüsecurry

    Die Curries sind bei uns mild, da die meine Tochter auch mit isst (fast 3 Jahre alt).

    Für die Vesper würde mir noch einfallen: Sushi, natürlich ohne Fisch. Stattdessen mit Avocado, Gurke, Rettich.

    Man könnte auch glutenfreie Waffeln selbermachen.

    Ich muss zugeben, mir fallen kaum abwechslungsreiche Gerichte ein, die roh sind.

    Und was auch sehr lecker ist, aber mit Reis: Reis-Curry-Salat mit Erbsen.

    Mehr fällt mir leider nicht ein.

    Liebe Grüße Nadine

  13. 13 Micha 2. Februar 2011 um 10:27

    Super, die vielen Ideen! Da schaue ich mir auch gerne was ab!

  14. 14 kristl 2. Februar 2011 um 20:21

    liebe ramona,
    ich bekomme einmal die woche grüne tüten und kaufe beim biometzger meines vertrauens etwas wurst und ein fleisch. dann kaufe ich noch die restlichen dinge ein, die wir so benötigen und gerne auf vorrat haben, und dann ist erst mal wochenende und wir machen das fleischgericht und etwas worauf wir lust haben. in der woche dann sehe ich nach und nach was an gemüse zuerst weg muss und schaue was dazu passt und dass ich immer abwechslung bei den beilagen habe und generell ausgewogen koche. und dass das mausekind was davon mag…wobei sie ja bei dir sehr zufrieden wäre :-) sie liebt roh…avocado, tomaten, oliven, jegliches obst und paprika stehen bei ihr ganz oben auf der liste. ich finde ein gericht mit fleisch sehr viel einfacher schmackhaft zuzubereiten, ich brauche auch unbedingt ab und an fleisch, mein körper verlangt sehr danach ich habe es aber so gut es geht eingeschränkt. ich liebe aber generell eigentlich alles wenn es denn gut zubereitet ist…
    lg

  15. 15 mondenkind 3. Februar 2011 um 16:34

    Wir essen vegetarisch und überwiegend bio/regional. Eine zeitlang hatten wir ein Bioobst/gemüsekistenabo. Das hat uns aber nicht so getaugt. Erstmal war es sehr teuer und dann waren doch öfter Sachen drin, die nicht nach unserem Geschmack waren oder mit denen wir nicht so viel anfangen konnten. Vor der Schule esse ich meistens einen Getreidebrei mit Obst oder Obst mit Joghurt. Als Pausenbrot nehm ich mir Brot oder Obstsalat o. Getreidebrei (mit Datteln usw.) mit. Es gibt da ja glaub ich auch Alternative wie Amaranth? Eine zeitlang haben wir unser Brot selbst gemacht (da gibt es im Bioladen auch so glutenfreie Backmischungen o. halt glutenfreies Mehl). Glutenfreies Müsli mit O- Saft o. Sojamilch wäre auch ne Mögl. Statt Reis kann man ja auch glutenfreies couscous oder Hülsenfrüchte (z.b. Kichererbsen, Linsen-Dhal) nehmen.
    Wir kaufen ca 2x die Woche ein. Obst kaufe ich nach Lust und Laune. Ich habe festgestellt, dass es für mich preisgünstiger ist, die Rezepte vor den Einkäufen rauszusuchen. So kaufe ich weniger und es wird auch nichts schlecht. Allerdings fehlt mir auch manchmal einfach Zeit und Muse und ich kauf frei Schnauze ein…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: