Auf dem Tisch :: Donnerstag

vegan_donnerstag_spaghetti 2

Wieder so ein Tag. Aber ich erhoffe Besserung. Mondfluss ist nun da, es kann also nur besser werden. Mein Körper macht sich bermerkbar. Der steckt drei Tage Fressgelage ohne drauf zu achten, was ich da esse, nicht so einfach weg. Bei mir äßert sich das als erstes immer in Halsschmerzen. Keine so richtigen, aber schon ein entzündetes Gefühl und Schluckbeschwerden. Es ist ja mittlerweile nachgewiesen, daß der Verzehr von gekochten (in ihrer Struktur veränderten) Speisen Entzündungsprozesse im Körper auslöst. Sehr schön kann man das hier in den Worten von der Frau, die das Affenexperiment macht, und hier bei Silke nachlesen. Für gewöhnlich merkt man das nicht (ausser vielleicht an häufigen Erkältungen, morgendlicher Verschleimung, verstopfter Nase etc…das wird schon als normal hingenommen, wiel es irgendwie doch jeder hat). Mit der Zeit, wenn man drauf achtet, was man isst, wird man insgesamt sensibler.

Draussen war es düster und verregnet. Mir war nach einem warmen Frühstück. Deshalb gab es:

Frühstück

Hirse/Quinoa mit Himbeeren & Mango

Vesper/Vormittag

Tochter: Karotten, Gurke, Paprika, Reiswaffeln, Apfel
Wolf: Apfel

Mittag

waren wir in der Stadt die Tochter abholen. Da es recht kurzfristig und ungeplant war, haben wir alle in der Stad beim Euphrat eine vegane Yufka-Rolle gegessen (Yufkateig in den lauter leckere Sachen wie Bulgur, Gemüse, Salat, Hummus, Tomaten, Bohnen etc eingewickelt sind). Das war echt lecker, aber eine Ausnahme, weil nicht glutenftrei.

Abend

Mais-Spaghetti mit Karotten, Champignons, Oliven, Paprika
Salat

Für’s Wochenende wünsche ich mir von mir selber wieder mehr lebendige Nahrung.

Ausserdem hoffe ich, daß ich am Wochenende auch endlich dazu komme, Eure Fragen zu beantworten. Vorallem bezüglich der Kinder und unserer Ernährung erkenne ich da viel Interesse.

Advertisements

8 Responses to “Auf dem Tisch :: Donnerstag”


  1. 1 Karin 13. Mai 2011 um 08:45

    Sehr interessant Deine Zeilen.
    Obwohl ich ja glaube, ich bin da ein seltsames Gewächs ;-)

    Ich hab trotz Kochernährung seit ewigen Zeiten keinerlei Erkältung, auch keine zue Nase oder verschleimt .
    Ernährung spielt da sicherlich eine große Rolle, möchte ich gar nicht bestreiten, gibt aber meiner Meinung nach noch andere Faktoren. ;-)

    Trotzdem kann ein Blick über meinen Tellerrand auch für mich als nicht veganer, nicht Rohköstler oder auch nicht Vegetarier nie schaden.
    Lehrreich ist das immer hier :-)

    Danke für die viele Mühe.

    Karin

    • 2 jademond 13. Mai 2011 um 09:01

      Ja, Karin.jeder Körper geht anders damit um. Das muss jeder für sich selbst rausfinden und klar, nicht nur die Ernährung spielt da eine Rolle. Ich kann zB schon immer kein Koffein vertragen, anderen macht es nichts aus 5 Tassen Kaffee am Tag zu trinken. Ich betrachte das ganze aber auch langsfristig. Ich kenne viele Menschen, die lange Jahre kerngesund waren, im Alter dann Krebs bekamen. Und grad Krebs ist um mich herum (in der Gegend bei meinen Eltern) plötzlich so präsent und verbreitet. Oder Diabetes, Gallenprobreme und was es so alles an Zivilisationskrankheiten gibt. Ich finde es wichtig, sozusagen schon im Vorfeld einem langen Siechtum entgegenzuwirken. Aber das muss jeder wirklich für sich rausfinden. Da kann man bis aufs Messer diskutieren, wenn man es drauf anlegt :-)

  2. 3 Karin 13. Mai 2011 um 10:25

    Nein, nein, bis aufs Messer muss das wirklich nicht sein
    :-)))
    Ich lese ja hier super gerne.
    Ich finde es auch für mich eine große Bereicherung, dass Du uns an diesen Dingen aus Deinem Leben teilhaben lässt.
    Vieles ist für mich ganz fremd, aber trotzdem spannend.
    Es gibt so viele versch. Lebensmodelle.
    Ganz liebe Grüße

    Karin

  3. 4 Kathrin 13. Mai 2011 um 12:02

    Hallo,

    auch ich finde es sehr spannend!
    Bisher bin ich ebenfalls Fleischesser und Milchtrinker und natürlich koche/brate ich das Fleisch.

    Wir kaufen hauptsächlich Biogemüse und das Fleisch vom Hofladen, also artgerecht gehalten.
    Seit März versuche ich auf gekochte Stärke zu verzichten, ebenso auf möglichst viel Kohlenhydrate, also Brot, Nudeln, Bananen Kartoffelnund natürlich auf Zucker in allen Varianten. Alles nach der LOGI-Methode, jedoch verspeise ich recht viel Quark und Käse, um den Eiweißbedarf nicht nur aus Fleisch zu decken.

    Mein liebstes sind zur Zeit Zucchini-Spaghetti, dann jeweils mit den Saucen, die die Kinder zu ihren Weizennudeln bekommen.
    Und da freute ich mich richtig auf Beschreibungen von Dir – also wie Deine Kinder die Art der Ernährung mitmachen.

    Ich freu mich auf mehr.
    vielen Dank
    Kathrin

  4. 5 Isla 13. Mai 2011 um 13:28

    Ich rohkoste auch gerade wieder. Nicht 100% aber schon recht nah…allerdings hatte ich die letzten Tage auch Fressanfälle wegen meiner Tage. :-/ Ich habe alles gegessen, was ich finden konnte. Vor allem Brot – das mich immer so müde und lethargisch macht. Bäääh.
    Aber es kann ja wieder aufwärts gehen! :-)

  5. 6 Inés 13. Mai 2011 um 14:22

    Ich stimme hier sehr vielem zu und bewundere Ramona’s Lebensweise einfach, denn für mich klingt das nach extremer Diziplin. Ich treffe jeden Tag Mütter mit Kindern und oft essen wir deshalb auch ausser Haus. Nicht immer leicht das zu finden, was mTeil ganz andere Dinge essen, die ich nicht in unserer Ernähruung mit einbeziehen möchte. Aber mein 3jähriger ist halt auch zu gern bereit mal bei anderen was zu probieren.

    Roh und vegan, das schaffe ich einfach nicht. Ich versuche ausgewogen zu leben, mit wenig Fleisch, viel Fisch (1 mal pro Woche). Viel frischem Obst und viel Gemüse. Für meine Kinder ist Haferbrei zum Frühstück selbstverständlich und das beruhigt mich sehr, denn e gibt eien Menge ungesunden Kram in den Läden. Mag den Klang von Hirse/ Quinoa sehr :-) und das werd ich sicher auch mal probieren.

    Ich persönlich bin nicht überzeugt, von den Zuccinbi oder Kohlrabispaghettis von denen ich hier viel lese, denn ich glaube, dass man Früche und Gemüse zo wenig wie möglich zerkleinern sollte, um die Vitamine zu erhlaten. (Geht natürlich nicht immer) ABer ich versuche meinen Kindern lieber einen ganzen Apfel oder eine ganze Karotte in die Hand zu drücken anstelle alles klein zu schneiden.

    Ich habe vier Monate in Peru gelebt und die tollste Sachen gegessen dort, Frühstück war extrem interssant und ich denke oft zurück, doch für manche Zubreietung bleibt mir einfach nicht die Zeit udn dann gitb es natürlich vieles hier gar nicht. Oder hat hier schon mal irgendwo jemand schwarzen Mais und lila Kartoffeln (nicht nur die Schale, das innere auch) gegesehen.

    Danke für die guten tips Ramona, ich fine immer etwas bei Dir, was ich nach probieren kann. :-)

  6. 7 pixieswelt 13. Mai 2011 um 22:49

    Hallöchen ;)
    ich habe folgendes auf Ringelmiez Blog gelesen:
    „was mir aber sehr lecker schmeckt, ist das “rohe brot”, das frau jademond für mich gemacht hat“, dieses „rohe Brot“ sieht einfach fantastisch aus und ein Dörrgerät besitze ich sogar auch. Könnte ich das Rezept bekommen? Das wäre ganz toll!!
    Viele liebe Grüße
    Josy


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: