Menschenseelen

potluck 3

Mein Leben ist grad schön. Und voll. Und dann gleich wieder schwierig. Intensiv, leicht, traurig, glücklich, nie langweilig, sagte ich schon voll? Nachdem wir ja am Mittwoch auf dem Heimbachhof waren und ich einige Tränchen vergossen habe (ich war gerührt, überwältigt, bei der Frage, warum mir die Tränen kommen, sagte ich „weil es soo schön hier ist“), Mittwoch vormittag Lila auf den Wolf aufgepasst hat und überhaupt alles grad intensiv ist, traf ich mich am Donnerstag, kurzfristig verabredet, auf dem Spielplatz mit einer handvoll Rohköstlern zu einem Minipicknick. Das war nett. Wir waren zu fünft (plus der Wolf und die Tochter). Wir haben lecker gegessen und geredet, gelacht und BoojaBooja Eis gekauft. Heute, ein Wolf-daheim-Tag wollte ich zum Boesner einkaufen fahren. Und weil der boesner ganz in der Nähe von Familie Ringelmiez ist, verabredeten wir uns spontan zum Frühstück. Das war schön. Während die Minibande (unsere 3 Jungs) durch die Wohnung räuberten, konnten wir ein paar Mutter- und Frauengespräche führen. Dann war ich beim Boesner und habe Bücher geguckt, Stifte probiert, der Wolf fand die eletrische Spitzmaschine ganz toll. Und wir haben dem Verkäufer zwei tolle Stifte aus der Kinder-Malbox für einen symbolischen Preis abgeschwatzt, weil es die nicht mehr im Sortiment gab. Regenbogenstifte. Ich kenne die aus meiner Kindheit und konnte nie was damit anfangen. Aber neulich entdeckte ich in einem Kalligrafiebuch ganz neue Einsatzmöglichkeiten dafür. Seitdem bin ich hin- und weg von diesen Dingern.
Dann war ich noch in der Stadt, im Wolladen, im Künstlerbedarf. Und überall so nette Menschen. Im Wolladen hat der Wolf die Spielecke ausgiebig bespielt, im Künstlerbedarf habe ich einen Gummipinsel zum Probieren bekommen (weil das Fotoalbum einen kleinen Fleck an der Ecke hatte, es aber das letzte war). Zum Mittag waren wir beim Inder. Der mag den Sohn so gern, daß er ihm am liebsten ein Mangolassi spendiert hätte. Ach, unseren Stamminder werd ich schon auch vermissen (die haben ein superleckeres All-You-Can-Eat-Mittagsbüffet mit zwei vegetarischen Currys — soooo lecker!!!). Hjaaaa. Und daheim, die Tochter war mal wieder verabredet, zum Flusskrebsgucken in Güntherstal, konnte ich nähen und telefonieren (ok, ich gebe zu, der Sohn guckte derweil Maulwurf an meinem Laptop).
Morgen sind wir zum Sommerfest an der Schule. Die Projektwoche ist zu Ende, es gibt ein Buffet und allerlei Darbietungen und Ausstellungen der Kinder.
Jetzt arbeite ich noch bisschen was und freue mich über diese wunderbaren Freundschaftsgeschenke, die ich immer wieder bekomme. Materieller und nicht-materieller Art. DANKE!!!

Advertisements

4 Responses to “Menschenseelen”


  1. 1 Micha 28. Mai 2011 um 09:33

    So ein schöner Text, dass mir auch schon die Tränen in die Augen steigen! So intensive Erlebnisse… sicher wirst du auch an eurem neuen Wohnort viele Entdeckungen machen, aber ich kann schon sehr, sehr gut verstehen, dass der Gedanke daran, all das bald hinter sich lassen zu müssen, schwer fällt.
    LG und ein schönes Wochenende, Micha

  2. 2 mondenkind 28. Mai 2011 um 19:34

    :) Hier in Rosenheim gibt es auch einen tollen Inder (unser Stamminder) mit Mittags-All-You Can Eat (je 2 Veggie-Gerichte). Nur für den Fall, dass dich hier mal die Sehnsucht packt!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: