Das Haus

haus

Am Donnerstag haben wir unser Haus angeschaut. Eine Doppelhaushälfte. Von einem Schreiner gebaut, daher mit sehr viel tollem Holz. Das macht eine ganz warme Athmosphäre. Per Händedruck haben wir schonmal die Zusage, fehlen nur noch der Mietvertrag. Mit dem Haus haben wir eine Küche mit gekauft. Dafür mussten wir aber keine Provision an einen Makler zahlen. Hat ja auch was. Und wir hätten uns eh diverse Küchengeräte neu kaufen müssen.

Das Haus befindet sich eine halbe Stunde von Mannes Arbeit und eine viertelstunde von der Schule entfernt. Und nur ca 3 km von den Hermannsdorfer Landwerkstätten entfernt. Es ist sehr grün in der Gegend und rund ums Haus. Gleich neben dem Haus ist ein Spielplatz, die weiten Wiesen wirken wie eine Verlängerung des kleinen Gartens. Die Siedlung gehört zu einem kleinen Dorf, das ganz beschaulich wirkt. Die Siedlung selber ist recht jung, hat viele Familien und viel Platz. Die Leute haben ihre Häuser nicht umzäunt, sodass alles ganz frei wirkt. Hinter den Häusern ist eine neu angelegte Streuobstwiese, die allen gehört. Vor unserem haus steht ein klassisch bayrischer Maibaum, ganz in der Nähe ist eine kleine hübsche Kirche. Im Hintergrund sieht man die Aplen.

Wir mieten also eine Doppelhaushälfte mit ca 120 qm Wohnfläche, es gibt zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer, ein Studio unterm Dach (richte ich mir gedanklich schon als Atelier, Büro und Werkstatt ein), ein Wohnzimmer, was gleich an die Küche anschliesst (die Küche bfindet sich praktisch in einer Nische) und diverse Kellerräume (Waschraum, Lager, Hobbyraum). Das Haus ist ein Niedrigenergiehaus.

Leider habe ich des Wetters wegen keine Fotos gemacht.

Nun müssen wir herausfinden, wie es in dieser Wohnsituation um meine Mobilität bestellt ist. Da gibt es nämlich natürlich keine Strassebahn oder gar U-Bahn, aber auch keine so regelmässigen Busverbindungen (bzw müssen wir die mal rausfinden). Wah, das wird eine Umstellung.

Ich freue mich sehr, daß wir so ein tolles neues Nest gefunden haben. Gleichzeitig habe ich natürlich einen Knoten im Bauch, wohlwissend, was ich alles hinter mir lasse an Bequemlichkeiten und sozialem Netzwerk. Einige Menschen, mit denen ich mich so unterhalte, meinten auch, daß es wohl schon ein Kulturschock sein wird, erst von Hamburg nach Freiburg und dann nach München (bzw in die Pampa bei München). ich glaube, ich brauch da etwas Zeit. Aber ich hoffe sehr, daß es die richtige Entscheidung für die ganze Familie war. Uns ist allen ein wenig bange zumute :-)

Advertisements

7 Responses to “Das Haus”


  1. 1 waldkind 5. Juni 2011 um 06:43

    liebe ramona,
    sei nicht bange! so wie du das neue haus und die umgebung beschreibst, hört sich doch schon mal alles gut an und ihr werdet euch schnell einleben und vorallem die natur genießen können. alles braucht seine „routine“ und ein anfang ist immer schwer. nach und nach findet sich alles! und vielleicht bedeutet dieser neu-anfang ja auch „wurzeln schlagen“ – als familie -. und ich denke, wenn du dann feststellst, dass dir die kulturellen aspekte fehlen – und das werden sie, ist ja nahrung fürs hirn und die seele :) – dann nimmst du dir eben mit oder ohne familie eine „auszeit“ – städter gehen doch auch wochenends aufs land.
    das wird! und es wird schön!
    habt einen schönen sonntag, elvi

  2. 2 Manuela 5. Juni 2011 um 08:32

    Liebe Ramona,
    ich lese schon lange „still“ hier mit, aber heute wage ich mich mal aus meinem Eckchen hervor.

    Wir sind auch von der Stadt aufs Land gezogen. Das war auch ein Fernumzug, weg von der Familie, Freunden und allem, was wir so kannten. Rückblickend war das die beste Entscheidung unseres Lebens.

    Das soziale Netzwerk kam hier wie von selbst, wir sind sehr gut in die Gemeinde (und damit meine ich nicht die kirchliche) eingebettet. Mir gefällt es überall Menschen zu treffen, die ich kenne und das passiert hier zwangsläufig, weil der Grossteil des Ortes sich untereinander kennt.

    Auch hier auf dem Land gibt es viele Veranstaltungen, meinen persönlichen Geschmack decken die mehr ab, als die in der Stadt. Wunderschöne Trödelmärkte, Theater, Kunst und Kultur. Märkte und Feste aller Art. Einkaufen hat eine ganz neue Qualität bekommen, Bio und frisches Obst, Gemüse, Eier, Milch, etc. vom Bauern ist hier an jeder Ecke zu bekommen. Genial.

    Wie schön so ein Leben für Kinder ist, mit diesem sozialen Netz in dem Kinder noch ganz oben rangieren,und der Natur mit all den vielen Tieren, brauche ich Dir glaube ich nicht erzählen.

    Ich wünsche Euch, dass Ihr Euch in dem neuen, schönen Nest wohl fühlt und genauso schnell integriert, wie wir hier.

    LG Manuela

  3. 3 Frische Brise 5. Juni 2011 um 09:44

    Das hört sich alles so toll an! Du wirst sehen, ist die Familie zufrieden, kannst Du es auch sein! Ich drücke alle Daumen!

  4. 4 Nicole 5. Juni 2011 um 10:48

    Hallo,
    das klingt super toll. Genau sowas haben wir hier auch gesucht, aber leider nicht gefunden :-( Bei uns in der Gegend wollen die Leute immer nur verkaufen aber Häuser vermieten ist hier leider nicht so angesagt, außer in den noblen Stadtteilen und dann zahlt man ca 1300€ kalt (definitiv zu viel). Jetzt sind wir in unserem Haus eine Etage runter gezogen, damit wir wenigstens eine Terrasse und ein bisschen Wiese haben. Unser Plan sieht so aus, dass wir hier 3-4 Jahre wohnen und dann ein Häuschen kaufen.
    Ich wünsche euch eine wunderschöne Zeit in eurem neuen Zuhause. Und du wirst sehen, das Dorfleben ist zwar völlig anders aber auch um so schöner (finde ich zumindest) :-)

    Liebe Grüße
    Nicole

  5. 5 avalon 5. Juni 2011 um 12:27

    hallo ramona,

    herzlichen glückwunsch! das klingt doch toll. ich glaube, es ist ganz normal, ein wenig bange zu sein.

    liebe unbekannte grüße

  6. 6 Kathrin 6. Juni 2011 um 11:28

    Liebe Ramona,
    ich freue mich für Euch und kann deine Angst verstehen – leider gehört auch diese zum Abschied, Loslassen und zu einem ungewissen Neuanfang – aber es klingt perfekt und wunderschön.

    *Freue mich schon auf einen Besuch bei Euch*

    Nun drück ich Euch weiterhin die Daumen, dass die Schulzusage kommt. Die Bilder sehen toll aus.

    LG
    Kathrin

  7. 7 Inés 6. Juni 2011 um 21:21

    Ich freu mich für Euch, es klignt doch recht entspannend. Am Anfang ist einem immer bange, aber das wird schon alles :-)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: