Perfektionismus oder Faulheit?

linea-2

linea-3

Ich stricke meine Tunika. Mit einem Spitzenmuster. Eine Runde hat 240 Maschen. Das Garn ist ein schönes (teures) Mischgarn aus Biobaumwolle & Schaf. Ich habe schon 51/2 von 8 Wiederholungen des Musters geschafft.

Das Strickstück hat einen Fehler. Und zwar in den untersten Reihen. Da haut das Muster nicht hin. Anfangs hab ich beschlossen, daß es es so lasse. Weil der Fehler regelmässig über die ganze Runde geht. (und ich nicht nochmal alles aufribbeln wollte) Der Fehler ist ca 5 cm und danach fängt das Muster richtig an.

Jetzt bin ich unsicher. Stört es mich? Soll ich alles nochmal aufribbeln und neu stricken? (64 Reihen, 1920 Maschen) Oder es so lassen, weil es eh niemandem auffallen wird ausser mir? Was würdet ihr tun?

Advertisements

14 Responses to “Perfektionismus oder Faulheit?”


  1. 1 Mairlynd 16. Juni 2011 um 16:15

    Ich würde es so lassen. Es ist, finde ich, gerade beim Stricken sehr, sehr schwierig, es mit dem Perfektionismus nicht zu übertreiben. Für mich war das ein recht langer Weg, aber heute gelingt es mir meist, mit kleineren Fehlern zu leben. Mal ehrlich: Die fallen sowieso nur mir auf, und meist auch sowieso nur heute und morgen würd ich sie auf Teufel komm raus nicht mehr wiederfinden.

    Aber auch ein so deutlicher kleiner Fehler, wie Du ihn beschreibst, wird vermutlich nur von Dir gesehen werden. Und stört es Dich wirklich so sehr? Hab Mut zum Fehler, Perfektionismus kostet zuviel Nerven (und vor allem Zeit, und davon haben wir alle doch zu wenig, oder?)

    Liebe Grüße
    Mairlynd.

  2. 2 Sonja 16. Juni 2011 um 16:21

    Puh, bin zwar eine absolute Strickniete (leider) und kann absolut nicht mitreden, aber wenn Du sagst, dass es wohl eh nicht auffällt-ich würds auch lassen!!!! Das erspart Dir wohl wertvolle Nervereien und schon Deinen Nacken;-)

  3. 3 Waldkind 16. Juni 2011 um 16:45

    Ich würde es wieder auftrennen.
    Mir passiert sowas selber ständig, bis ich mich in ein Muster eingestrickt habe, und selbst wenn es den anderen nie auffallen würde, man selber weiß es ja, und das stört.
    Für mich sah der Fehler erst so aus als hätten Sie unten noch eine Art Bündchen gestrickt (auf dem großen Bild).
    Einem Laien wird es wohl tatsächlich nicht auffallen.
    Trotzdem, das Muster sieht sehr schön aus und die Tunika wird am Ende bestimmt schön, ob nun nochmal neu gemacht oder nicht.

    Liebe Grüße!

  4. 4 enemene 16. Juni 2011 um 16:52

    Bloß nicht auftrennen! Ich würde es so lassen wie es ist. Es ist ja kein „hässlicher“ Fehler, der sofort ins Auge sticht- im Gegenteil, das verleiht dem Teil noch ne individuellere Note, find ich ;-)

  5. 7 Sabine Bröhl 16. Juni 2011 um 17:40

    Ich würde trennen wenn ich ehrlich bin. Dieses Garn ist ja wirklcih teuer, superschön, unglaublich haltbar und naja, ich als Strickerin sehe den Fehler. Nicht böse sein dass ich so ehrlich bin… aber vermutlich würde er dir auch auffallen.

    Allerdings würde ich versuchen die fehlerhaften Reihen von unten her aufzuziehen, die Maschen dann auf eine Nadel zu nehmen und abzuketten. Dann muss nicht alles aufgezogen werden, der Fehler ist trotzdem weg :-).

    Ein liebes Grüßli

    Bine

  6. 8 Frische Brise 16. Juni 2011 um 18:02

    Ich hab vom Stricken keine Ahnung, aber wenn es Dir auffällt, ist die Frage, ob Du das Teil vielleicht wegen des Fehlers nicht mehr so magst und es deswegen vielleicht selten trägst. Dann wäre die ganze Arbeit umsonst.

  7. 9 ishvāri aneema 16. Juni 2011 um 18:57

    Schwierig. Ich stehe gerade vor einem ähnlichen Problem und habe mich noch nicht entscheiden, allerdings habe ich seitdem auch nicht mehr weitergestrickt (ist mein erstes Lace-Projekt).

    Wenn du den Fehler siehst und er dich ärgert, dann trenne.
    Kannst du damit leben, dann belasse die Tunika so wie sie ist.

    Dein Strickfehler sieht wirklich eher nach einer Art Bündchen aus, das war auch mein erster Gedanke. Einem Laien fällt das nicht auf. Kann sich aber ein wenig auf den Fall der Tunika auswirken, würde ich jedenfalls vermuten.

  8. 10 Andrea 16. Juni 2011 um 21:37

    ich würde es auch lassen :o) erstens stört es keinen, und zweitens eigennutz ;o)

  9. 11 frau siebensachen 16. Juni 2011 um 21:42

    ich kann dir nicht recht raten, denn mir könnte sowas auch passieren, und ich wäre tatsächlich in der lage, es aufzutrennen.
    den tip von sabine bröhl find ich allerdings sehr beherzigenswert, ist zwar mühsam, alle maschen richtig zu fangen, aber es spart das ganze neustricken!

  10. 12 naturmama 17. Juni 2011 um 08:09

    ich bin da schrecklich; ich würd’s wahrscheinlich auftrennen. auch wenn es niemand sieht ausser mir. und ich seh bei deinem stück auch keinen fehler! also: raten würde ich dir, es zu lassen, aber selber würd ich’s nicht aushalten :-) bescheuert, oder! :-)))

  11. 13 Eilan 17. Juni 2011 um 14:23

    Ich finde den Fehler nicht schlimm, ich würd es so lassen.
    Ich bin aber auch eine sehr faule Strickerin.

  12. 14 Evelyn Balschun 22. Juni 2011 um 20:02

    Hallo, bin durch Alruna auf Deine Seite gekommen:
    ich hab gevotet, dass ich es so lassen würde, trotzdem ist das eine ganz persönliche Entscheidung , da mußt Du einfach sehen womit Du leben kannst und zufrieden bist.
    Ist ja Dein ganz einzigartiges Stück oder…????
    Was Sabine Bröhl schreibt finde ich auch okay: von unten her öffnen, wenn Dir das schwerfällt, einfach im Strickgeschäft helfen lassen.
    Hab ich früher oft gemacht, sie wollen Kunden gerne behalten und sollten auch gerne helfen,
    liebe Grüße von Evelyn…….hab leider keinen Blog.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: