Kochbücher und Rezepte

kochbuecher

Immer wieder werde ich nach Inspirationen für Kochbücher und Rezepte gefragt. Ich habe nur sehr wenige Kochbücher. Das war nicht immer so. Ich hatte mal eine beachtliche Sammlung vorallem vegetarischer Kochbücher. Von denen habe ich mich allerdings getrennt und nur die behalten, die ich regelmässig nutze. Ich nutze Kochbücher selten, um direkt etwas daraus nachzukochen, sondern eher um sie zum inspirieren lassen durchzublättern. Ausserdem sammle ich Rezepte und Dekoideen (für Essen). Die schnippel ich aus oder schreib sie ab und klebe oder lege sie in mein mittlerweile schon recht flederiges und dickes Rezepte-Sammel-Buch.

Meine Kochbücher

  • Fresh: The Ultimate Live-Food Cookbook. Ein Rohkostbuch von den Boutenkos. Das hab ich echt von vorn bis hinten richtig durchgelesen, weil es so nett geschrieben ist und mich interessiert hat. Daraus habe ich schon einige Rohkostrezepte probiert. Ich nehme es immer mal wieder zur Hand.
  • Die vegane Küche Ein kleines Büchlein ohne Bilder. Das stand lange herum, jetzt habe ich es wieder entdeckt und blättere es immer mal wieder durch. Da steen viele Basics drin und gewohnte Gerichte, aber auf vegan. Persönlich ist mir da zuviel Soja- udn Ersatzkram drin, aber für Einsteiger eine gute Hilfe.
  • A Taste of India. Ein Kochbuch für indische Küche, geschrieben von der Frau Yogi Bhajans. Das hab ich mir mal auf dem Yogafestival gekauft. ich hab es sogar von der Autorin signieren lassen. Ich blätter immer wieder gern drin und rieche dran (irgendwie riecht es gut. nach Räucherstäbchen). Es stehen viele Informationen zur indischen Küche und kleine Geschichten drin.
  • The Kundalini Yoga Cookbook: Vegan Feasts for Family and Friends Eines meiner liebsten. Auch signiert vom Autor. Auch auf dem Yogafestival gekauft. Ein tolles Buch, ansprechend gestaltet mit leckeren Rezepten, die einfach nachzumachen sind und schön fotografiert wurden. Das ganze wurde in yogischen Kontext gesetzt, Maßangaben sind zB Mudra pinch, gerührt wird in Unendlichkeitssymbolen und die Dauer der Kochzeiten reicht immer gut für eine kleine Meditation :-) Am Ende des Buches sind sogar Yogasets zur Verdauung drin. Ein wirklich rundes Buch, wenn man (Kundalini) Yoga mag.
  • Vegan Lunch Box. Das Buch habe ich noch nicht so lange. Eine liebe Leserin hat es mir geschickt. Ich bin noch dabi, mich da durchzublättern und potenzielle Ideen zu markieren.
  • Roh-mantische Genüsse von Keimling. Das gabs mal kostenlos, jetzt kann man sich das für 2 Euro bestellen. Nicht so alltagstauglich, weil aufändig und mit vielen Zutaten (nicht so mein Stil), aber nett als Inspiration.
  • Foods for Health and Healing von Yogi Bhajan. Auch ein Buch, was ich mir mal auf dem Yogafestival vor vielen Jahren gekauft habe. Ich blättere immer wieder gern drin herum, schlage nach. Interessante Informationen zu den Nahrungsmitteln, Rezepten, Früchten…aus yogischer Sicht.
  • Ayurveda. Das Kochbuch. Das habe ich mal geschenkt bekommen und war als Einsteigerbuch ganz gut. jetzt schaue ich nur noch selten rein, weil wir eine handvoll Gerichte haben, die wir immer wieder kochen. Aber es enthält trotzdem gute und leckere Rezepte, die einfach nachzukochen sind. Und dazu viele Basisinformation zu Doshas und Gewürzen.

Hinzu gekommen sind noch einige online Quellen für Anregungen, die ich regelmässig lese und mir interessante Rezepte markiere (per Springpad) oder Seiten, auf denen ich gezielt Zutaten eingebe und schau, was mir empohlen wird.

  • Eve Magazin das Magazin lese ich eigentlich hauptsächlich gedruckt und sammle die Rezepte, die mich ansprechen
  • Naturkost.de  deutsche Rezeptdatenbank
  • 101 Cookbooks mein absoluter Favorit
  • Fat Free Vegan mit blog und Rezeptbox-Funktion, wo man seine liebsten Rezepte sammeln kann

schöne rohe Rezeptseiten

  • Bee Knees Kitchen schöne Fotos, leckere rohe Rezepte
  • Raw On 10 $ Menüs für 10$ oder weniger am Tag, größtenteils roh, aber auch vegan.
  • Rawmazing wunderschöne Fotos, die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen
Advertisements

3 Responses to “Kochbücher und Rezepte”


  1. 1 Shushan 20. Juni 2011 um 12:51

    Oh, das sind interessante Anregungen, danke!
    Da werde ich bei Gelegenheit ein bisschen stöbern gehen…

  2. 2 Inés 21. Juni 2011 um 19:38

    Das ‚vegan lunch box‘ klingt klasse

  3. 3 Katja 21. Juni 2011 um 21:50

    Moin,
    ich bin ein großer Fan der veganlunchbox.com von Jennifer McCann gewesen
    – diese Rezepte hat sie ja damals hauptsächlich für ihren Sohn zum Mitnehmen kreiert.
    Jetzt bin ich eher ein Fan von Jennifer McCann, denn sie hat sich wahnsinnig weiterentwickelt und postet zwar seltener Rezepte, aber dafür nicht egal, Hauptsache vegan, sondern ernährungsbewußter.
    Ihr verdanke ich aber meinen Hang zum Bento :-) und für all die guten Ideen, was mal eben so schön möglich ist.
    Kurz: Das Buch, rückblickend, erhellend, jetzt eher so ok und vieles noch im (food)blog Archiv zu finden (2006! the kid in me lol!)
    wird ihr einfach nicht mehr gerecht.
    Ich lese dann doch eher mal kurz rein, vielleicht auch im http://thisiswhyyourethin.blogspot.com/
    und warte auf das hoffentlich nächste Buch!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: