wip :: Zimmeraufteilung

zimmerplaene

Unser Hab und Gut (ca 30 Kubikmeter) sind in des Mannes Garage eingelagert und wartet dort darauf, zusammen mit seinen Sachen in unser gemeinsames Haus umzuziehen. Anfang September. Bis dahin sitzen wir hier vor den Plänen und grübeln über die Zimmer- und Möbelverteilung. Gar nicht so einfach.

  • Beginnen wir mit dem einfachsten. Der Küche. Die steht nämlich schon im neuen Haus, weil wir sie von den Vormietern übernehmen. Komplett eingerichtet. Wir müssen nur unsere Teller und Töpfe in die Schränke stellen.
  • Küche und Wohnzimmer fliessen nahntlos ineinander über. Somit ist auch der Essplatz klar. Den machen wir genau dorthin, wo auch die Vormieter ihren schon haben. Umrahmt von einem hölzernen Balken wird unser Esstisch gleich ziwschen Küche und Wohnraum stehen. Bleibt auch nur eine Ecke für die Riesencouch des Mannes.
  • Dann gehen wir ein Stockwerk nach oben. Da gibt es drei Zimmer und ein Bad. Ein Zimmer bekommt die Tochter, eins der kleine Wolf und eins wäre das Schlafzimmer. Das bekommt aber der Mann. Da wir eh nicht beieinander schlafen (aus vielerlei Gründen) und der Mann gern einen Rückzugsort vor uns Chaosbande möchte.
  • Noch eine Treppe hoch gehts unters Dach. Dort ist ein großes Studio. Das wird mein Reich. Schliesslich tragen die meisten Kartons die Aufschrift „Büro“ (Atelier, Studio…sie wissen schon)
  • Im Keller gibt es Waschraum, Lagerraum und einen Hobbyraum. Den Hobbyraum darf der große Sohn sich als Domizil einrichten.

Der Leser wird sich nun fragen, was dran so kompliziert sein soll? Auf den ersten Blick nichts, auf den zweiten Blick machen wir es uns kompliziert. Wär ja sonst langweilig.

  • Der große Kleiderschrank des Mannes passt nicht in das künftige Zimmer von ihm. Im kleineren Kleiderschrank, den wir in Freiburg hatten, ist nicht genug Platz für seine lange Reihe an Business-Parallelwelt-Hemden und Hosen (bei uns ist er derjenige, der mehr Sachen besitzt). Dafür haben wir aber schon eine Lösung gefunden, denn -tralala- der Kleiderschrank ist PAX und somit erweiterbar und umbaubar :-)
  • Ich habe nun keinen Kleiderschrank, da der Mann den Freiburger Schrank bekommt und der große jetzige Schrank nur im Kellerzimmer Platz finden wird. Auch für die Tochter müssen wir eine Lösung finden.
  • Der kleine Wolf hat noch kein Bett. Matratze und Lattenrost ist vorhanden, um den Rest kümmern wir uns noch.
  • Ich möchte eigentlich nicht so gern auf einer anderen Etage als die Kinder schlafen (die Kinder kommen regelmässig und unregelmässig nachts doch immer wieder zu mir ins Bett). Mein großes Bett ist zu groß für das kleine Zimmer des Wolfes, sonst würde ich bei ihm nächtigen.

Und so geht das ewig hin und her…Ich denke aber, das gröbste haben wir erörtet, der Rest ergibt sich aus dem Zusammenleben und der Praxis. Wir wollten jedoch schonmal grob die Möbel beschriften, damit die Spedition sie in das richtige Zimmer tragen kann.

Advertisements

4 Responses to “wip :: Zimmeraufteilung”


  1. 1 blauerhibiskus 3. August 2011 um 07:57

    Sowas ist nie einfach. Wir haben das auch gerade noch vor uns. Wir bauen nämlich ein Haus. Monatelang haben wir nach dem richtigen Grundruss gesucht. Der ist jetzt gefunden. Und vor uns liegt jetzt eine lange lange lange Liste mit Sachen die noch organisiert werden müssen. Böden müssen ausgesucht werden, Küche auch (schwiiiierig…) und welche Möbel kommen mit, welche müssen neu gekauft werden, reicht dazu das Geld überhaupt etc… Anstrengend ist das, aber auch schön!! Ich freu mich auf alles was noch kommen mag!
    Wünsche euch ganz viel Spaß beim einrichten…
    Subs

  2. 2 linnea 4. August 2011 um 10:41

    das klingt kompliziert, nach vielen einschränkungen, aber dennoch finde ich das neu-einrichten immer spannend und so viel vorfreude bereitend! ich hoffe, ihr findet gute lösungen – uns geht es gerade ähnlich, wir überlegen, wo wir in zukunft wickeln werden, was man für ein baby wirklich braucht und v.a. was es selbst braucht :) – und versuchen dabei, nicht den gängigen konsumvorgaben auf den leim zu gehen.
    liebe grüße
    linnea

  3. 3 kristl 4. August 2011 um 21:05

    Oh das hört sich spannend an. Kommt mir im Gegensatz zu unserem momentanen Haus-Umbau-Planen aber tatsächlich überschaubar vor! Und wie Du sagst, ich finde auch man sollte mit wenig rein und dann nach und nach sehen was man wo braucht und was vom Gefühl her und der Optik wo passt….Grüß Dich!

  4. 4 Patricia 8. August 2011 um 11:02

    ;-) … witzig. Wir haben auch getrennte Schlafzimmer (ich wollte gerade schreiben Schnarchzimmer), und ich nächtige unterm Dach, und auch die Kleiderschrankthematik ist mir nicht unbekannt. Bei mir nächtigen die Kinder, wenn sie nächtigen wollen, gleich von Anfang an abends im Bett ;-)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: