Süddeutschland

Nun sind wir wieder beim Mann angekommen und ruhen uns ein wenig von unserer Reise aus. Gleich als wir aus dem Zug ausstiegen wurden wir von einer dicken Hitzewand begrüßt. Der Mann wunderte sich, warum wir so „dick“ angezogen waren. Hihi. Nun hat es sich schon wieder abgekühlt. Ich habe den heissen Tag gestern strickend und lesend drinnen verbracht. Erst zum Abend konnten wir wieder rausgehen. Was mich immer wieder fasziniert und was ich immer wieder vergesse, ist der Helligkeitsunterschied am Abend zwischen Nord- und Süddeutschland. Hier wird es tatsächlich eine halbe Stunde früher dunkel als im Norden. Das hatte zur Folge, daß ich am Mittwoch schon total früh ins Bett gegangen bin, weil ich dachte, es sei schon später als es eigentlich war.

scheyern 8

Ich geniesse nun ein paar Tage Familienleben und Entspannung, leckeres Essen und Zeit zum Stricken. Am 6. September kommt der Umzugswagen. Dann schlafen wir die erste Nacht in unserem neuen Zuhause.

Seit wir in des Mannes Wohnung sind, lamentiert er, ob seines übervollene Kühlschrankes. Wir kriegen einfach nicht alles da rein, was die Familie so an Frischzeug wegisst. Die Lösung: Er quartiert uns aus. Schickt uns nächsten Donnerstag auf das Yoga-Frauen-Camp (dazu später mehr). Am selben Tag holt er seinen großen Sohn, um ungestört die Wohnung abbauen zu können. Da kann er wohl kein strickendes Frauen-Kinder-Volk brauchen. Wenn er uns am kommenden Sonntag wieder holt, wird die Wohnung abgebaut sein, alles in Kartons verpackt (ich bin ja mal neugierig) und wir schlafen am Boden auf der Matratze. Momentan sieht es des Mannes Wohnung hier noch gar nicht nach Umzug aus. Keine Umzugskartons (nur die paar mit Klamotten von mir), keine zerlegte Möbel und dergleichen mehr. Ich glaube, er will gar nicht wirklich aus seiner Höhle raus ins Familien-Chaos-Leben.

Advertisements

2 Responses to “Süddeutschland”


  1. 1 kristl 27. August 2011 um 19:09

    Spannend!!! Wir kriegen morgen die Schlüssel für unser Häuschen, bis zum Einzug wird aber noch viel Zeit vergehen und viel Schweiß fließen müssen! Ich bin schon sehr gespannt wie das Frauen-Kindervolk das neue Heim erobern wird! Grüß dich!

  2. 2 shivani 28. August 2011 um 09:55

    Willkommen im wilden Süden!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: