gelesen :: Der Pfad des friedvollen Kriegers

millman_friedvoller_krieger

Als wir am Ende unserer Freiburgzeit bei Dharma Singh wohnen durften, habe ich ein bisschen in seinem Bücherregal gelesen und bin wieder auf Dan Millman gestossen. Ich habe schon vor einigen Jahren mal „Der Pfad des friedvollen Kriegers“ gelesen. Aufmerksam geworden bin ich damals auf ihn über ein Interview/Podcast in Raw Vegan Radio.

Da das Buch noch im Regal des Mannes stand, habe ich es mir als Ferienlektüre mitgenommen. Es ist interessant, Bücher zu einem späteren Zeitpunkt ein zweites mal zu lesen. Plötzlich wird man an ganz anderer Stelle abgeholt und es sprechen einen ganz andere Dinge an.

Auch dieses Buch möchte ich weiterreisen lassen. Wer möchte es gern lesen?

Lieblingszeilen aus dem Buch (Q: Dan Millman, Der Pfad des friedvollen Kriegers)

„Es gibt keine alltäglichen Momente.“

„Jetzt will ich dir etwas über Satori erzählen, einen Begriff aus dem Zen. Satori ist der Seelenzustand des Kriegers. Man tritt ein ins Satori, sobald man frei von gedanken und nur noch reine Aufmerksamkeit ist. Der Körper ist Aktion, und doch enspannt und sensibel. Das Fühlen ist offen und frei. (…) Und wenn du mich richtig verstehst, hast du nicht nur den wahren Sinn des Sports begriffen, sondern auch den wahren Sinn allen aktiven und schöpferischen Tuns, sei es Malen, Musik machen, Handwerk oder etwas anderes – alles sind Pforten zum Satori.“

„Nie sollst du gegen etwas ankämpfen (…) Wenn du gestossen wirst, dann zieh Wenn du gezogen wirst, dann stoße. Du sollst die natürliche Richtung des Angriffs erkennen und dich ihr beugen. Auf diese Weise vereinigst du dich mit der Kraft der Natur.“

„Der Anfang des Denkens ist der Tod der Sinne“

„Bleib du in der Gegenwart. An der Vergangenheit kannst du nichts ändern. Und die Zukunft kommt immer anders, als du es geplant oder erhofft hast. Es gibt weder Vergangenheits- noch Zukunftskrieger. Der Krieger lebt einzig jetzt und hier.“

„Entscheidend ist nicht, was du machst, sondern nur, wie gut du es machst.“

„Warum sollte ich mir Sorgen machen? Besser man lebt – bevor man stirbt. Ich bin ein Krieger, mein Weg ist das Tun!“

„Die einzige Kraft, die wirklich zählt, ist das Glücklichsein.“

„Die Narren meinen glücklich zu sein, wenn ihre Wünsche befriedigt sind. Ein Krieger ist glücklich -ohne Grund. Darum ist Glücklichsein die oberste Disziplin…“

Advertisements

3 Responses to “gelesen :: Der Pfad des friedvollen Kriegers”


  1. 1 pia 21. September 2011 um 14:16

    mmh* ich hab es auch schon mal gelesen und würde es gerne noch einmal lesen.
    Ich würde es dann auch weiterreisen lassen, das doch der Sinn daran, dass man Bücher freilässt- oder?
    Herzliche Grüße.Pia

  2. 2 moseskinder 21. September 2011 um 16:25

    eine tolle idee mit dem weiterreisen…..das werde ich mir merken. und wenn du es wieder ziehen lässt liebe pia…vielleicht bekomme ich es dann mit;-)

  3. 3 Stefanie Vößing 21. September 2011 um 20:29

    …danach hätte ich es gerne. habe es noch nicht gelesen…
    Liebe Grüße steffi


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: