Stricken auf Reisen

mobil 2

mobil 1

Neulich, als wir in Freiburg waren, kam ich auch wieder in den Genuss, die aktuelle mobil (Kundenzeitschrift der Bahn) zu lesen. Ich hatte sie euch ja schonmal vorgestellt. Diesmal fand ich darin zu meiner großen Überraschung einen Artikel über „Zugsocking“ . Ein Trend von Strickerinnen, gemeinsam auf Reisen zu gehen und zu stricken. Nahziele, Fernziele, große Gruppen, kleine Gruppen. ich hatte anderswo schonmal davon gelesen. Im Artikel war ein Verweis auf ravelry (wo man sich zum Zugsocking verabredet) und auch dawanda und etsy (wo man handgemachtes kaufen kann). Stricken ist nach wie vor cool :-)

Und weil grad neulich wieder jemand in meinen Kommentaren erinnerte: Liebe StrickerInnen, bitte informiert Euch und achtet drauf, woher Eure Wolle kommt. Es gibt da echt ganz miese Geschichten, wie mit den armen Schafen zur Wollgewinnung umgegangen wird.

Advertisements

7 Responses to “Stricken auf Reisen”


  1. 1 winnieswelt 3. Dezember 2011 um 08:51

    Unterwegs strickt es sich am besten. In der Gruppe wohl noch mehr. Ich mag den Trend, wenn viele Stricker die Bäume oder die Skulpturen einer Stadt warm anziehen, … :grin:

  2. 2 Micha 3. Dezember 2011 um 11:20

    Ich war ziemlich geschockt, als ich das mit den Schafen gelesen habe. Wo gibt es denn Infos dazu?

    • 3 jademond 3. Dezember 2011 um 12:19

      Schau mal bei JenMun(a), sie hat das Thema nochmal aufgegriffen:

      http://jenmun.wordpress.com/2011/12/02/die-blogwelt/

      Was Anbieter betrifft, die Qualenfreie Wolle verkaufen, müssten wir mal alle gemeinsam recherchieren. Mir fällt grad nur Finkhof.de ein oder eben einzelne Wollen, wo kbA/kbT extra dabeisteht.

      • 4 Mama im Wachstum 3. Dezember 2011 um 23:01

        Ich hab grad ein wenig das Internet durchsucht… also ich find da einfach gar nix! Vielleicht sind die Anbieter kleinere Unternehmen, die man nicht so gut googlen kann? (Danke übrigens für den finkhof-Link, ich überlege dort mal was zu bestellen.) Ich stricke grad mit Lana Grossa Ambiente (85 % recycelte Baumwolle und 15 % recyceltes Cashmere)… vielleicht nehm ich jetzt einfach öfter „vegetarische“ Wolle. Liebsten Gruß!

  3. 5 tanjita 3. Dezember 2011 um 13:19

    Oh, ich hab auch schon so schöne Strick-Erlebnisse im Zug gehabt. Einmal hat sich ein Mädel zu mir gesetzt, und gesagt, sie sei erst an mir vorbeigegangen. Hat dann aber wieder umgedreht, um sich zu mir zu setzen, weil ich stricke. Und dann hat sie ihr Strickzeug ausgepackt, und wir haben ein Stündchen gestrickt und geplauscht. Das war echt schön.

    Das andere Thema liegt mir auch echt schwer im Magen. Ich werd da sicher noch etwas recherchieren.

  4. 6 JuliaKreuzfahrten 6. Dezember 2011 um 13:18

    Ich stricke am liebsten abends nach der Arbeit. Dabei kann man wirklich sehr gut abschalten.

  5. 7 linnea 11. Dezember 2011 um 11:10

    den artikel habe ich auf meiner letzten bahnfahrt mit interessiert in die landschaft schauendem baby auch gelesen und fand ihn sogar recht gut geschrieben…

    liebe grüße
    linnea


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: