Schwangerschaftsgedanken VII

schwangersachen 7

Die neue Umstandshose

schwangersachen 5

Bauchband mit Mandala. Mein Weihnachtsgeschenk vom Mann.

schwangersachen 4

Bauchband Nr. 2 mit Hose

schwangersachen 3

Bauchband Nr. 2 seitlich. Noch mit Schild an der Hose ;-)

SSW 24 + 0
Gewicht +5 kg
Bauchumfang 90 cm

Heute gibt es wieder ein kleines Springforellen Update bzw Mama-Gedanken dazu. Der Springforelle geht es nach wie vor gut, schwimmt und rappelt munter in ihrermeiner Bauchhöhle herum. Und wird in Mamas Bewusstsein immer präsenter.

Der Bauch
Der Bauch ist nun schon eine Weile nicht mehr zu übersehen. Gegen Weihnachten hatte ich einen Bauchumfangszuwachs von 3 cm innerhalb von 5 Tagen. Und das lag gewiss nicht an üppiger Fresserei (die hatten wir nämlich nicht üppiger als sonst im Alltag auch). Das hat mich etwas geplättet. Die Gebärmutter hat mit Kontraktionen reagiert, ich hatte leichte Schmierblutungen. Aber mit Ruhe und Entlastung war das wieder ok. Insgesamt spüre ich dieser Tage meine Mutterbänder sehr deutlich, manchmal stehe ich auf wie eine alte Frau, wenn ich eine Weile gesessen hab. Auch drückt nun alles viel mehr nach unten und ich merke sehr, wie mein Beckenboden belastet wird. An manchen Tagen hänge ich deshalb ganz schön durch.

Neue Klamotten
Bevor wir umgezogen sind, habe ich ja all meine Umstandssachen weggegeben. Nun stehe ich da und meine Hosen passen nicht mehr. Ich musste mir also dringend wenigstens eine Umstandshose bestellen. ich war sehr überrascht bei meiner Suche oft auf „normale“ Jeans zu treffen, die einfach bisschen anders geschnitten sind (vorn tief, hinten hoch), um dem Bauch gerecht zu werden. Nicht mehr diese langen Gummibänder übern Bauch. Oder so Kram. ich habe mir eine Jeans und diverse Stillshirts bei Hans-Natur bestellt. Die Shirts schicke ich allerdings wegen ‚zu schmal‘ wieder zurück. Da passen meine muskulösen Schultern nicht rein. Muhaha. Aber die Hose darf bleiben. Wird unten ein bisschen umgekrempelt, weil ich ja unter der Kategorie Hobbits laufe (klein & große Füße). Und ein Bauchband habe ich jetzt. Genauer gesagt zwei. Eins hat mir mein Mann zu Weihnachten geschenkt (in rot. Das mussten wir umtauschen, weil zu groß. Jetzt also in Schwarz. Hanf/Biobaumwolle. Hat er extra drauf geachtet. Hmhm) und eins hab ich mir bei Hans Natur mitbestellt. Ich trage es schon, seit es angekommen ist. Es fühlt sich so gut an und gibt sehr viel mehr Stabilität.

Nestbautrieb
Neulich habe ich mich erstmals dabei ertappt, Babysachen zu gucken. Und ich glaube, ich hab sogar schon ein paar Schnäppchen bestellt. Ansonsten gehen wir bestimmt vor der Geburt nochmal eine Runde im Lager von Lotties drehen. Die sind ja quasi bei den Schwiegereltern um die Ecke. Windeln bekomme ich von einer Freundin. Ich weiss noch gar nicht, wie wir wickeln wollen. ich denke, auf jeden Fall werden wir wieder windelfrei anfangen. Wird bestimmt eine Kombination aus allem. So wie beim Wolf. Der Situation und dem Familienleben angepasst. Das hat gut funktioniert. Auch mache ich mir langsam Gedanken, wo das Baby dann schlafen wird bzw wie wir unser Bett erweitern (oder den Mann auslagern), wenn die Springforelle da ist. Aber das hat noch Zeit.
Der Strickpullover für die kleine Forelle wächst. Ich stricke immer auf den Autofahrten zum Bahnhof oder wenn wir auf den Mann am Bahnhof warten. Das eine Strickprojekt noch nicht ganz fertig, überlege ich schon, was ich noch an die Springforelle dranstricken könnte. So als Maikatzerl braucht man ja nicht wirklich Wollsachen. Zumindest nicht gleich im Mai.

Rituale
Ich lese über Rituale, Babywillkommenszeremonien und Mutterumsorgung. Ich denke über einen Babyquilt nach. Oder vielleicht über einen Bai-Jia-Bei, wie hier. Ich finde ganz viele tolle Ideen und Inspirationen im Internet. Inspirationskarten, Mandalas, Nähprojekte, Bücher, Rituale. Wunderschön.

Geburtsgedanken
Auch Gedanken an die Geburt an sich werden immer vordergründiger. Dabei kommen viele Erinnerungen an die Entbindung des Wolfes hoch. Und es macht sich ein bisschen Angst breit. Schliesslich weiss ich ja, was mich ungefähr erwartet. Die Wolfsgeburt hat, nach meiner Rechnung, ca 3 Tage gedauert. Ich bin durch Erschöpfung und Schmerzen gegangen (klar. jeder ist das, der schonmal ein Kind bekommen hat). Insgesamt war es keine schlimme Geburt. Ich war die ganze zeit wirklich gut betreut und umsorgt. Aber dennoch. Schmerzen sind Schmerzen. Und die Erinnerung daran ist noch nicht verblasst.
Ungeklärt auch nach wie vor die Frage, wo wir entbinden wollen. Dazu aber dann bald das Gespräch mit der Hebamme. Ich kann es mir alles noch so gar nicht vorstellen. Das da ein neues Menschlein aus mir rauschlüpft. Wir bald zu 5. bzw 6. sein werden.

Und doch ist das neue Menschlein in mir präsent. Wir sind mit der Namenswahl nun schon bei einem engen Kreis an möglichen Kandidaten angelangt. Immer mehr ertappe ich mich dabei, die Springforelle, wenn ich an sie denke, beim Namen zu nennen. Zu spüren, wie es sich anfühlt, den Klang zu schmecken. Das ist neu. Und fühlt sich gut an.

Mutterschutz, Elternzeit & Krankenversicherung
Ausser all den Gedanken und Träumerein, Ängsten und körperlichen Wahrnehmungen ist das Thema, womit ich mich am intensivsten beschäftige wohl Mutterschutz & Elternzeit. Also Selbstständige ist da ja doch einiges etwas anders geregelt als wenn ich arbeitslos oder angestellt wäre. Also habe ich mich bei der Krankenkasse und Künstlersozialkasse (über die ich versichert bin ) über das Prozedere informiert. Ich wurde v.a. von der Krankenkasse gut beraten und habe nun einen Stapel an Unterlagen und Infobroschüren daheim liegen. Ich habe schon herausgefunden, daß ich auch als Selbständige Mutterschutz geniessen darf (und nicht auf Einkommen verzichten muss). Die Kasse zahlt 70% meines monatlichen Durchschnittseinkommens als Mutterschaftsgeld aus. Ausserdem bin ich in dieser Zeit beitragsfrei versichert. Wie es genau mit dem Elterngeld läuft & wieviel ich während des Elterngeldbezuges arbeiten & verdienen darf,  muss ich noch bei der zuständigen Elterngeldstelle erfragen. Da steht als nächstes auf dem Plan.
Das andere Thema in diese Richtung ist die Krankenversicherung des neuen Menschleins. Der kleine Wolf musste aufgrund unserer Familienkonstellation privat bzw freiwillig gesetzlich versichert werden. Das gleiche trifft auch wieder auf die Springforelle zu. Also beschäftigen wir uns erneut mit dem Thema, denn zwischenzeitlich hat sich bestimmt wieder einiges geändert. Auch dafür habe ich einen Stapel Infomaterial auf dem Tisch liegen. Langweilig wird mir bestimmt nicht.

Advertisements

13 Responses to “Schwangerschaftsgedanken VII”


  1. 1 Maria 12. Januar 2012 um 07:26

    Hab ich auch grad gedacht, als ich die Bilder gesehen habe: Jetzt bist du wirklich schwanger. Ich freue mich so für dich!

  2. 2 Micha 12. Januar 2012 um 07:29

    Die Bauchbänder sind toll, die gab es zu den Zeiten als ich schwanger war, noch nicht so.

  3. 3 blauerhibiskus 12. Januar 2012 um 08:29

    wie schön dass du das hier alles so mitschreibst. so kannst du immer mal wieder gucken wie es dir zeitweise ging. man und dein bauch, der wächst ja echt.. toll! sieht richtig schön aus mit dem bauchband…
    liebe grüße!

  4. 4 Jessica 12. Januar 2012 um 09:57

    liebe ramona,ich bin über deine geburtsgedanken gestolpert und wollte dir sagen,das nicht jeder erschöpfung und schmerz unter einer geburt empfindet.bei der geburt der großen tochter war es so,doch nicht bei der kleinen.es war anstrengend,aber ich war weder erschöpft noch empfand ich schmerz.ich dachte ja die ganze nacht ich hätte nur vorwehen.dann kam die hebamme am nächsten morgen und eine stunde später hielt ich mein kind in den armen.

    wenn eine geburt über mehrere tage geht,kann ich mir sehr gut vorstellen das man erschöpft ist.aber auch in solchen situationen war ich gestärkt.
    kennst du die selbstbestimmte geburt von ina may gaskin?die geburtsberichte daraus haben mich so unglaublich gestärkt und dazu eine visualisierung von hypnobirthing.es war wirklich unglaublich schön!!

    ich wünsche dir auch solch eine erfahrung!

    ganz liebe grüße
    jessica

  5. 5 ichmaggruen 12. Januar 2012 um 10:32

    So, nun aber…Ich wünsche euch ein ganz spannendes, schönes neues Jahr! Danke für deine Besserungswünsche :)

    Ich bin auch in der KSK (war ich auch schon in der Schwangerschaft) und letztlich lief eigentlich alles so als wär ich angestellt (außer Berufsunfähigkeit, daher war ich krankgeschrieben). Ich bekam 70% im Mutterschutz und die Rakete konnte ich bei mir mitversichern. Was man in der Elterngeldzeit dazuverdient wird gegen das Elterngeld gerechnet (soweit ich weiß gibts da keine Grenze für einen Eigenbehalt). Man darf nur nicht mehr als 30h/Woche arbeiten – so wars vor 2/3Jahren.

    Liebe Grüße, Ulrike*

    • 6 jademond 14. Januar 2012 um 20:23

      Ah ja. Ich schau mal, wie das bei uns wird. Ich kann die Kinder (vom Manne) nicht bei mir mitversichern, da er privat versichert ist und sein Einkommen über der festgesetzten Einkommensgrenze liegt. Da ist der Wolf mit unserer Hochzeit aus der Familienversicherung rausgeflogen und nun auch Privatpatient.

  6. 7 Anna 12. Januar 2012 um 15:49

    Ich lese deine Schwangerschaftsgedanken gerade besonders gerne… vielleicht auch, weil ich selber leider gar nicht wirklich dazu komme, mich mit meiner Schwangerschaft zu befassen. Aber heute werd ich mich mal hinsetzen und gründlich überlegen, was für so ein Mai-Baby noch gestrickt werden könnte. Bei Noa lag ich mit den gestrickten Sachen nämlich ziemlich daneben… :-)
    Liebe Grüsse und alles Gute weiterhin!
    Anna

  7. 8 kappawolff 12. Januar 2012 um 20:19

    Ich hätte noch Babysachen anzubieten, wenn Du brauchst und magst.. ein Teil liegt noch bei meiner Schwester, aber einiges hab ich schon zurück.
    Mußt Dich nur melden.
    Ich wünsch Dir alles Gute!
    LG Corinna

  8. 9 naturmama 12. Januar 2012 um 21:36

    Bauch – WUNDERBAR! Bauchband Nummer 2 – sehr schön! (Ich glaube, ich bin fast bis zum Ende meiner Schwangerschaften mit aufgeknöpfter Hose und Bauchband raumgelaufen. Und jetzt laufe ich immer noch damit herum :-) siehe Post von gestern :-))) Rituale bzw Deine Gedanken dazu – lese ich gerne, bitte schreib ruhig mehr davon. Liebe Ramona, weiterhin ALLES GUTE für Dich und Deine Familie.

  9. 10 frauperle 12. Januar 2012 um 23:03

    Die Idee mit dem Bai Jia Bei finde ich sooo toll!!! Ich überlege fast, dass für unser Menschlein was kommt, zu machen.

    Wenn du dich auch dafür entscheidest und noch Stoffstücke mit guten Wünschen brauchst, sag Bescheid, ich bin sofort dabei :)

    Ich mag deine Schwangerschaftsgedanken sehr! Danke fürs teilen.

  10. 11 cecilia 12. Januar 2012 um 23:39

    boah, allein der bauchbänder wegen wär ich gern noch mal schwanger! wunderschön! und dein bauch erst recht :)

  11. 12 Lisa 13. Januar 2012 um 09:34

    Schmerzen …
    müssen nicht sein!

    HypnoBirthing – wurde dir bei den Büchern schon empfohlen.
    Mach aber den Kurs (das Buch ist nicht komplett).
    Und schau dir das Video an – ich war baff : Auf einmal war das Baby da!!!

    Alles Gute! :)


  1. 1 Bai Jia Bei « perlchenblog Trackback zu 13. Januar 2012 um 11:42

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: