Tag 3 im hotel agatharied

Der entbindungstag zählt nicht mit. Heute habe ich also offiziell tag 3 hier in der klinik. Und jeden tag geht es besser. Gestern konnte ich das noch gar nicht glauben, heute bin ich schon aufrecht zur toilette gegangen ( nicht mehr in gebückter haltung geschlurft). Und überhaupt bin ich mobiler. Noch mit vielen pausen, aber ich darf den kleinen nun schon selbst wickeln, kann ihn mir ins bett holen und bin nicht mehr so hilfsbedürftig. Ich denke, daß ich noch bis zum wochenende bleibe und die ruhe und pflege auskoste. Könnte bestimmt schon früher heim, geniesse momentan aber auch die erholung. Es sind alle sehr nett hier, das essen was ich mir ausgesucht habe ist gut, was mir fehlt ergänze ich aus unserem picknickkorb.
Heute war die fotografin da.. Bin gespannt auf das bild. Nun habe ich auch bald eine mitbewohnerin im zimmer. Sie entbindet grad. Das standesamt hat sich nochmal gemeldet wegen unserer namenswahl. Laut denen sind beide namen nicht eindeutig männlich und dürfen damit in der kombination nicht benutzt werden. Nun suchen wir gemeinsam mit denen nach einer lösung. Hm. Es bleibt spannend.
Der kleine sterngucker schläft am liebsten. Oder trinkt wie eine kleine schluckmaschine an der brust. Manchmal guckt er mich einfach nur aus seinen kleinen dunklen augen an. Kleines wunder. Der kopf ist mittlerweile wieder schön gerade ( der war total verschoben).
Gestern abend konnte ich mit dem mann noch viele dinge klären, was das familienmanagement betrifft. Die frühe ankunft hat ja doch einige termine über den haufen geworfen. Heute wäre ich mit der tochter nach landshut zum nena- konzert gefahren. Habe nun per toller technik vom wochenbett aus noch regeln können, daß sie trotzdem hin kann. Ich bin gespannt, wie und ob am ende alles klappt und ausgeht. Ich bin jedenfalls sehr dankbar für alle, die uns grad so wunderbar unterstützen. Gestern abend haben wir auch die zusage für denplatz im montessorikindergarten für den wolf bekommen. Da wäre ich am freitag ja zur hospitation gewesen. Die holen wir ein andermal nach. Wir freuen uns sehr. Dann lösen sich auch wieder einige unserer logistischen probleme. Tralala.

9 Responses to “Tag 3 im hotel agatharied”


  1. 1 lavendelkinder 18. April 2012 um 12:39

    Liebe Ramona,
    von Herzen wünsche ich Dir eine gute und erfüllte Zeit mit Deiner Springforelle. Wie schön, dass es Euch beiden gut geht und Du schon wieder bloggen kannst. Erhole Dich noch gut und ausführlich, der Alltag kommt so schnell zurück.
    (Hat ja ganz schön viele Haare, Dein kleines Fischlein, niedlich!)
    Liebe Grüße,
    Britta

  2. 2 blauerhibiskus 18. April 2012 um 12:55

    Ach, das hört sich doch alles schon ganz toll an. Auch wenn ich fast sicher bin du verrätst den Namen vom Buben nicht, bin ich doch furchtbar neugierig. Egal, ist bestimmt sehr passend zu euch und dem kleinen Menschenmann… Ich wünsch euch noch ganz viel Erhohung und weiterhin eine tolle Zeit!

  3. 3 Michael R. 18. April 2012 um 13:41

    Hallo Ramona,

    auch wir „Rohrer“ senden euch die herzlichsten Glückwünsche zur Geburt Eures Sohnes!
    Kleiner Tipp von mir:
    Die Kunst Eltern zu sein besteht darin, dann zu schlafen wenn das Baby nicht hinguckt.

    Liebe Grüße,
    Michael, Anja, Lukas und Katja

  4. 4 winnieswelt 18. April 2012 um 14:10

    Wundervoll, zu lesen, dass es dir doch so schnell wieder besser geht. ;-) Achherje, dass man die Sorgen und Termine nicht einfach weglassen kann, wenn tatsächlich mal was dazwischen kommt, … Aber es scheint sich ja alles wunderbar zu fügen. Erholt euch noch ein wenig!

  5. 5 Mama im Wachstum 18. April 2012 um 14:19

    Frau Kontroletti scheint wieder im Dienst zu sein ;-).
    Ich freu mich ehrlich für dich, du klingst schon wieder nach der Ramona, die ich kenne. Weiterhin das allerbeste für dich und deine Lieben!

    • 6 jademond 18. April 2012 um 15:16

      Ghihi. Jein. Aber vielendinge sollten dann doch gemeinsam besprochen werden, wo die organisation vorher bei mir hing. Hab natürlich viel wegdelegiert. Und bisschen nützlich will man ja irgendwie doch sein. Fühlt sich eh eigenartig an, so hilflos im bett zu liegen und sich betüttern zu lassen. Aber auch irgendwie nett. Habe erste heimkehrgedanken.

      • 7 lavendelkinder 18. April 2012 um 19:10

        Liebe Ramona,
        das mit den Heimkehrgedanken, das glaube ich Dir gern. Lass sie noch ein bisschen wachsen, dann ist es eine so riesengroße Freude, nach Hause zu kommen:-)
        Genieße auch das Betüttern, so schnell gibt es das hernach nicht mehr.
        Mach es Dir gemütlich, das hast Du Dir verdient nach dieser Action.
        Gute Erholung und liebe Grüße,
        Britta

      • 8 Mama im Wachstum 18. April 2012 um 20:20

        Kann dich gut verstehen. :-)

  6. 9 Jennifer 18. April 2012 um 18:14

    Auch aus dem Norden herzliche herzliche Glückwünsche zur Geburt Eures kleinen Sternengucker-Männchens, ich bin auch froh, dass es langsam wieder bergauf geht!

    Ganz liebe Grüße,
    Jennifer


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: