Die andere Seite

übermüdet, verschwitzt, heulend, Milchkotzflecken auf der Schulter, Milchflecken auf der Brust, aufgeschlitzt, bauchschmerzig, muskelkatrig, ungekämmt, augenberingt, gereizt, erschöpft, dauerhungrig, meckernd, genervt, ungehalten, unterbrochen, stilldement, dauernd stillend, rückenschmerzig, schulterverspannt, emotional… das Gefühl, nicht genug zu sein :-(

die Wohnung chaotisch, verkrümelt, verstaubt, Wäscheberge, unfertige Dinge, zuviel

Was ich damit sagen will: hier ist auch nicht alles schön und Sonnenschein

(Keine Angst. Mir geht es trotzdem gut. Manche Tage oder auch nur Momente sind halt so.)

Advertisements

11 Responses to “Die andere Seite”


  1. 1 Michaela 21. Mai 2012 um 19:39

    Oh, das kenne ich nur zur gut! Wie oft saß ich damals mittags noch im Schlafanzug weinend mit einem Baby auf dem Arm und einem Kleinkind neben mir in einer Ecke des Wohnzimmers und habe auf den Mann gewartet, damit er mir einen der beiden abnehmen kann…
    Die Zeiten gehen vorbei, man kann später vielleicht etwas darüber schmunzeln, aber wenn man mittendrin steckt ist es wirklich schwer! Jede Mami weiss das! Wer etwas anderes sagt ist nicht ehrlich! Und gerade wenn man keine Unterstützung hat ist es sehr arg!
    Ich wünsche Dir gute Nerven! Alles Liebe! Michaela

  2. 2 Mama im Wachstum 21. Mai 2012 um 20:10

    Kann mich so gut erinnern. Anstrengend, anstrengend. Wünsche dir viel Kraft und dass du dich gut mit Hilfe der wunderbaren Momente über Tage wie diese drüberretten kannst. Alles Liebe!

  3. 3 alamne 21. Mai 2012 um 20:11

    Die Täler sind meistens nicht tief und lang, aber kosten Kraft. Und danach freut man sich wieder über den Sonnenschein, der auf der Fensterbank tanzt und wischt sich eine Träne aus dem Augenwinkel. (Entschuldige diesen kleinen emotional philosophischen Ausbruch… mir war gerade so nach deinem Eintrag. Ich wollte damit nur sagen, ich kann dich sehr gut verstehen!)

  4. 4 FibrePiratess 21. Mai 2012 um 20:14

    *knuddel*

  5. 5 tinapappnase 21. Mai 2012 um 20:46

    Ich umarm Dich mal fest.
    Ich kenne diese Tage und Momente. Die gibt es immer.
    Wichtig ist, dass die schönen überwiegen.

    Alles Liebe

  6. 6 evizentrum 21. Mai 2012 um 21:12

    Ja, so geht es mir auch. An manchen Tagen macht die Psyche das nicht mit, an anderen geht es mir sehr gut damit. Meistens kommt nach einem besonders schlimmen Tag ein guter Tag! Viel Kraft!

  7. 7 liessi 22. Mai 2012 um 00:13

    ja, das muss auch mal raus…dass nicht alles immer locker ist. und bald gibt es auch wieder viele schöne momente..bis dahin schicke ich dir eine portion sonnenschein und durchhaltevermögen.

    liessi

  8. 8 pia 22. Mai 2012 um 07:02

    hach… es ist ja alles immer ne Phase, ne. Ich find es gut, dass du es aufschreibst. Für Dich und uns alle. Das Leben hat eine wahnsinnige Fülle und du zeigst es mir sehr oft in vielen kleinen Dingen. Ich danke dir an dieser Stelle für deinen Blog und schiebe Dir eine Portion Kraft rüber :-) Liebe Grüße.

  9. 10 Barbara 22. Mai 2012 um 10:56

    Mein ältestes Kind ist 41, mein jüngstes 34 – auch damals war es genauso…Gut, es nicht zu unterdrücken, du machst anderen Mamas Mut damit, dass sie nicht alleine sind und nicht nur Wonne diese Tage umgibt. Auch aus Wien kommt eine virtuelle Umarmung zur Unterstützung – du bist und bleibst eine liebe, tüchtige gescheite und symphatische Frau – und Mutter! Liebe Grüße, deine Barbara

  10. 11 winnieswelt 23. Mai 2012 um 16:52

    Du schaffst das und verzeihen sollte man sich mit Neugeborenem und dann noch 2 anderen Kindern schon :-D


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: