Kleiner Gartenspaziergang

gartenfreuden17

gartenfreuden4

gartenfreuden7

gartenfreuden2

gartenfreuden8

gartenfreuden24

gartenfreuden12

Groß ist unser Gärtchen nicht. Aber es erscheint so, weil dahinter kein Zaun und nur Wiese kommt. Und dann sehen wir bei schönem Wetter die Alpen. Der Garten besteht fast ausschliesslich aus Rasen. Und einer kleinen Terrasse. Umpflanzt ist er mit diversen Büschen. Himbeeren und Johannisbeeren. Schwarze. Die liebe ich. Und Lavendel haben wir aus des Mannes alten Garten mitgebracht. Der erholt sich noch ein wenig von der Umpflanzung und dem Klimawechsel. Einige Pflanzen haben es nicht geschafft. Hier ist total anderes Klima. Oft weht rauher Wind, ja es stürmt regelrecht. Und wenn die Sonne scheint, dann prasselt sie erbarmungslos auf die ungeschützten Flecken nieder. Sonne kommt hier den ganzen Tag fast überall hin. Pflanzen, die das nicht gewohnt sind, verbrennen. Dafür treibt die Zitrone freudig ein Blatt nach dem anderen aus. Und die Feige, die wir im Frühjahr als Plazentabäumchen für den Wolf gekauft haben hat Früchte. Insegsamt ist es aber nicht leicht, etwas anzubauen. Nicht nur, weil Wind und Sonne alles austrocknen oder verbrennen, sondern auch, weil die Schnecken unterwegs sind und niederfressen, was ihnen schmeckt. Wir haben ein paar Kräuter angebaut und Walderdbeeren. An unser Gärtchen müssen wir uns nach und nach langsam rantasten. Als Mieter mag man auch nicht soviel investieren. Da überlegt man sich mehrfach, sich die Mühe (und das Geld) lohnt. Wir arbeiten ausserdem auch noch an der Opitmierung unseres Kompostes (reges Nachbarschaftsthema).

4 Responses to “Kleiner Gartenspaziergang”


  1. 1 blauerhibiskus 25. Juni 2012 um 07:59

    oja, das wind und sonne problem kenne ich. wir haben den kompletten garten südseitig, NULL schatten tagsüber. ein paar unserer neuen pflanzen haben das auch nicht überlegt, einigen passt das aber total. zitrone wär tatsächlich noch ne gute idee, danke für den tipp ;)
    ein komposter ist mein ziel für nächstes jahr, dann können wir uns auch die biotonne sparen…
    schnecken hab ich bisher – ich hoffe ich verschreie das jetzt nicht – noch keine. glücklicherweise!
    ganz liebe grüße, die subs

  2. 2 winnieswelt 25. Juni 2012 um 08:11

    Manchmal kommt es gar nicht auf die Größe des Gartens an, sondern mehr darauf, dass man ÜBERHAUPT einen besitzt, … ich hätte hier auch so gerne einen. In Berlin steht man gewiss 2-4 Jahre auf der Warteliste und in Sachsen bekommst du Gärten mit Lauben & Co. hinterhergeworfen, … schon krass

  3. 3 Frische Brise 25. Juni 2012 um 09:02

    Wir haben wilde Kaninchen im Garten :-/

  4. 4 Amala Krähenfeder 25. Juni 2012 um 14:07

    da habt ihr doch aus eurem gärtchen schon eine richtige oase gemacht :D


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: