Vom Stromverbrauch

Nun wohnen wir hier schon ein Jahr in diesem Haus. Mit dem Umzug von einer Wohnung in ein Haus mit mehreren Etagen konnte ich unseren Strom- und Energieverbrauch schlecht einschätzen. Da brennt hier ein Licht und dort vergisst man ein anderes auszuschalten. Also haben wir über das gesamte Jahr mal unseren Stromzähler abgelesen und aufgeschrieben. Immer am Ende des Monats erinnerte uns unser elektronischer Kalender dran, abzulesen. So können wir nun nach einem Jahr eine kleine Kurve betrachten.Ich mag ja gerne solche Listen und Beobachtungen. mache ich übrigens auch mit meinen Finanzen. Doch zurück zum Strom.

Weil ich neugierig war, wo wir denn so liegen im deutschen Durchschnitt für einen Haushalt mit mittlerweile 5 Personen, habe ich mich mal schlau gemacht, was denn der Bundesdurchschnitt im Stromverbrauchen so ist. Da bin ich fast aus den Latschen gekippt (zum Glück saß ich auf dem Sofa). 5500 Kwh verbraucht ein druchschnittlicher 5 Personen Haushalt jährlich. Unserer liegt in diesem Jahr bei 2768 Kwh, ohne daß wir hier nur bei Kerzenschein sitzen und die Wäsche per Hand waschen. Wir beziehen unseren Strom von Greenpeace Energy und zahlen einen monatlichen Abschlag von 46 Euro. Mit unserem derzeitigen Verbrauch dürften wir aber eigentlich was wiederbekommen.

Nun frage ich mich, was macht der deutsche Durchschnittsbürger anders? Wie kann es zu einem soo abweichenden Ergebnis kommen? Oder sind die Statistiken gefälscht?

Edit: Wir haben zwei Waschmaschinen, die im Wechsel laufen, einen großen Kühlschrank mit Gefrierschrank, einen Caranfeld-Herd mit Backofen, Geschirrspüler, eine Espressomaschine, einen Vitamix, der tgl einmal läuft, elektrische Jalousinen an jedem Fenster, eine Wasserpumpe im Keller, mehrere Laptops wovon mindestens einer tgl den ganzen Tag läuft und so Kleinkram, der Strom verbraucht)

(Anhand unserer Kurve kann man ganz gut unser Verbrauchsverhalten ablesen. Wir sind im September eingezogen, da gabs noch viel zu räumen, bohren, justieren. Der Wolf hat gern alle eletrischen Jalousinen mehrmals täglich ausprobiert, ich viel im Backofen/mit dem Herd gemacht. Dann kam der Winter mit einem höheren Stromverbrauch, weil es schneller dunkel wurde. Mit der helleren Jahreszeit zum Frühling hin nahm auch der Stromverbrauch wieder ab. Einen kurzen Anstieg kann man Ende Aptil/Anfang Mai erkennen. Da ist der Sterngucker geboren (Stoffwindeln!) und meine Mama war für mehrere Wochen bei uns, der Kühlschrank war kaputt und wir hatten die gefirertruhe im keller an, um das Gefriergut & die Akkus zu kühlen. Dann kam der Sommer mit Sonnenschein, Urlaub etc. Jetzt steigt die Kurve wieder langsam an. Hach, sowas macht mir Spaß :-)

21 Responses to “Vom Stromverbrauch”


  1. 1 blumenpostl 4. September 2012 um 20:30

    Ui das ist spannend. Gute Idee das mal monatlich abzulesen.

    Habt ihr denn große Elektrogeräte wie Geschirrspüler oder Trockner? Die verbrauchen ja viel Strom, vielleicht haben deswegen viele Familien einen so hohen Verbrauch.

  2. 2 Steffi 4. September 2012 um 20:32

    46 Euro, wow. Wir sind zu dritt und zahlen 109 Euro im Monat (an naturstrom). Und ich würde uns schon als ziemlich sparsam bezeichnen (Ökowaschmaschine, Kühlschrank A+, nix unnötig anlassen, nur volle Maschinen waschen etc.). Allerdings ist das auch eine WG, da hat dann jeder den Laptop, die Stereoanlage etc. in seinem Zimmer, geduscht und gebadet wird auch eher unabhängig voneinander. ;) Ich weiß nicht, ob das vielleicht schon einen Unterschied macht.
    Hmm, vielleicht isses auch der Durchlauferhitzer, die sind ja, glaube ich, auch echte Stromfresserchen…
    Ansonsten wüsste ich gern den Trick! ;)

    Liebe Grüße von Steffi

  3. 4 diemorgenlandfahrende 4. September 2012 um 21:27

    Wäschetrockner und Durchlauferhitzer sind wahre Übeltäter. Mancher hat auch eine Strom-Heizung, das ist sehr kostenintensiv.
    LG Astrid

  4. 5 Shura 4. September 2012 um 21:34

    Wow..so wenig würde ich auch gerne zahlen. Wir sind momentan bei 100€ für 4 Personen-Ökostrom.

    Bei uns ist es so teuer, weil wir unser Warmwasser mittels Durchlauferhitzer, der mit Storm betrieben wird, erwärmen. Ganz toll und das Schlimmste daran ist, dass das Wasser nicht mal wirklich warm ist.

    Ansonsten verbrauchen wir auch ziemlich viel: Der Mann ist Informatiker und hat 2 Rechner im Arbeitszimmer an: Hauptrechner und Arbeitsrechner, ich mein Netbook. Dazu noch Licht in zwei Räumen, Waschmaschine, Kinder, die das Licht gerne mal an und wieder ausmachen und das zigmal.

    Da kommt bei uns viel zusammen.

  5. 6 blauerhibiskus 5. September 2012 um 07:16

    wow, wie interessant. wir hatten das thema auch diese woche auf dem tisch, weil wir ne monatliche rechnung von 152 euro bekommen haben. für 2 personen, 150qm haus. wir wohnen ja erst seit dem frühjahr hier und es ist mir unerklärlich wie das sein kann. in der wohnung zuvor haben wir für 130qm und genau denselben elektroquatsch nur 45 euro gezahlt. hab die woche mit dem stromanbieter gesprochen, im september werden wir runtergestuft. ach, schon ärgerlich. haben nämlich ein energiesparhaus. denke also wir bekommen ziemlich viel raus wieder. sind ja doch sehr sparsam, eine waschmaschine, einen trockner (wegen der hundehaare für hundedecken etc. also nicht oft im gebrauch), einen kühlschrank mit kleinem gefrieranteil, backofen, induktionsherdplatte, wasserkocher (der läuft hier schon ziemlich oft) und so pc-schnickschack und schallplattenspieler vom liebsten. also im großen und ganzen nicht sehr viel.
    wir haben ne pv-anlage auf dem dach, den strom speisen wir allerdings ein und die heizung kostet uns gar nix. ist nämlich am haus der schwiegereltern nebenan angestöpselt (hackschnitzel)… sollten also insgesamt recht sparsam leben. ich werde ende des jahres auch eine übersicht (für uns) aufschreiben.
    den tipp mit einmal im monat stromverbrauch abschreiben, werd ich mir auf jeden fall merken. gute idee zur eigenen kontrolle.
    liebe grüße, subs

  6. 7 Malcesine 5. September 2012 um 10:26

    Ja du, das frage ich mich auch immer, anhand welcher Daten die den dt. Durchschnitt errechnen … Wir sind ein 2-Personen-Haushalt, 68 qm, unter der Woche bis 18:30 Uhr außer Haus und verbrauchen 1.100 kWh pro Jahr. Haben Ökostrom und zahlen 27 Euro pro Monat, haben sogar noch 7 Euro wiederbekommen ;-) Wie du so schön sagst, sitzen wir auch nicht bei Kerzenschein im Dunkeln, sondern haben zwei Rechner, Spüler, Waschmaschine, Kühlschrank, Gefrierschrank, Fernseher etc. … Wir haben rigoros überall abschaltbare Steckerleisten, damit nirgends was ungenutzt im Standby läuft.
    Stromsparende Grüße, Ulrike :-)

  7. 8 AnJu 5. September 2012 um 13:07

    Ohne Spülmaschine und Wäschetrockner habt ihr ja schonmal weniger Geräte als ein Durchschnittshaushalt. Auch nicht zu vergessen sind die schönen großen flachen Fernseher, die ja im deutschen Durchschnittshaushalt alle mehrere Stunden am Tag laufen.
    Wir haben hier leider auch Heizung und Warmwasser über Strom (und ein schlecht isoliertes Haus. Da kommen wir (4 Personen) pro Jahr auf über 10.000 kWh. Gruselig.

  8. 10 Melanie 5. September 2012 um 17:00

    Also ab sofort mache ich die Datenablesung auch… finde das sehr spannend, vor allem da wir 130 Euro für 5 Personen bezahlen… hmmm…

  9. 11 Amelie 5. September 2012 um 18:31

    Also ich würde ja vermuten, dass ihr ne fette Nachzahlungsforderung bekommt?
    ….46 Euro bei dem was bei euch den ganzen Tag so läuft – fast zu schön um wahr zu sein.
    Wir haben gerade umgestellt.
    Ich hab einen kleinen Grill- und Backofenautomaten angeschafft. Damit nicht für jede Pommes usw der große Backofen ran muss. Dann habe ich meinen Wäschetrockner ausgestöpselt und dafür einen 3. Wäscheständer gekauft.
    Jeder benutzt hier seit kurzem nach Möglicheit (…) nur noch eine Tasse und/oder Becher pro Tag. So läuft die Spülmaschine nur noch 1x/Tag.
    Ob das was bringt – ich hoffe.
    Denn wenn wir hier ab Januar 2013 die Kilowattstunde tatsächlich um 5 cent erhöht bekommen wirds noch teurer….

    • 12 jademond 5. September 2012 um 20:29

      Wo soll die Nachzahlungsforderung denn herkommen? Wir haben doch jeden Monat den Verbrauch abgelesen, wie du an der Kurve erkennen kannst. Da ist nicht mehr.

      • 13 Amelie 6. September 2012 um 10:37

        Ich kenn es so, dass, wenn man neu in ein Haus o.ä. einzieht der Verbraucht von z.B. den Stadtwerken vom Vormieter übernommen wird oder ungefähr angepaßt wird. Meist kommt nach einem Jahr Wohn- und somit Stromverbrauchszeit dann entweder eine Nachzahlung oder eine Nachforderung.

      • 14 Ramona 6. September 2012 um 10:43

        wir sind nicht bei den stadtwerken, sondern haben unseren account bei greenpeace und unseren verbrauch selbst angegeben. die vormieter waren zu zweit. laut schätzung hätten wir einen abschlag von 80 euro zahlen sollen, haben den aber runtergestuft.

    • 15 Malcesine 6. September 2012 um 15:58

      Amelie, Ramona sieht doch, was sie verbraucht, 2.700 kWh sind 2.700 kWh, egal bei welchem Anbieter oder was der Vormieter gemacht hat …

  10. 16 MulleMauu 5. September 2012 um 18:51

    Wir führen auch so eine monatliche Liste, um den Überblick zu behalten. Ich bin auch mal gespannt, wenn ich demnächst die Zeit habe es genauer auszutüffteln, was dabei rumkommt. Aber großes Einsparpotenzial besteht gar nicht mehr, dafür umso mehr bewusste! Stromnutzung.

    lieben gruß

  11. 17 Kathrin 5. September 2012 um 20:54

    Wir haben in unserer 90qm Wohnung auch einen jährlichen Stromverbrauch von ca. 2500Kwh (4 Personen). Wir bezahlen einen Abschlag von 38€ bei EWS Schönau. Einen Stromanbieter den ich wirklich empfehlen kann.
    Ich glaube die Laptops verbrauchen nicht viel, ich denke die Waschmaschine ist der Stromfresser und natürlich wenn man besitzt die Fernseher, die in manchen Familien gleich mehrfach vorhanden sind.

    • 18 Kami 6. September 2012 um 08:39

      Empfehlen kann ich da den Film „Das Schönauer Gefühl“. Unglaublich toll was Menschen auf die Beine stellen können. Das gibt mir viel Zuversicht und bestärkt mich darin, dass jeder Einzelne wichtig ist, um die Welt zu verändern :)

  12. 19 frau siebensachen 5. September 2012 um 21:20

    wow, ganz schön wenig!
    wir geben auch gut acht, haben sparsame geräte, sind aber zu fünft doch bei ca.3500kwh/jahr.
    bisher. denn hier in der neuen wohnung haben wir nun einen gasherd, und ich befülle die waschmaschine per duschbrause mit gaserhitztem heißwasser, da braucht sie nicht mehr mit strom heizen. die spülmaschine ist auch an die heißwasserversorgung angeshlossen, aber derzeit kaputt. d.asspart dann auch, unfreiwillig, 1 ladung pro tag. außerdem haben wir hier mehr energiesparlampen als früher.

    das monatliche ablesen ist eine gute idde! ob ich das mal hinkriege? ich häng mir gleich einen zettel auf!

    • 20 Ramona 5. September 2012 um 21:23

      wir würden es auch vergessen. deshalb haben wir uns eine erinnerung an jedem monatsende in unseren (icloud)kalender eingetragen, der uns dann per piep und plopp erinnert, abzulesen.
      beim kochen erhitzen wir das wasser zum nudelkochen im wasserkocher bevor wir es auf den herd stellen. geht steller, spart strom.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: