Wochenendrückblick

radlfahrer-4

„Mama, Mama, komm mal mit, ich muss dir mal was zeigen“ sprach er mit einem sehr breiten Grinsen im Gesicht. Ich folgte ihm, er stieg auf und fuhr los. Mein Wolf. Hat er sich selbst beigebracht, sagt er. Hat das Fahrrad immer wieder den Berg hochgeschoben und ist runtergefahren. Bis es klappte. Na wie gut, daß ich da nicht dabei war…

moussauchocolate

Mutter-Tochter-Ausflug nach München. Zum Schuhe kaufen, Schlemmen und Schlendern. „Irgendwie war der Tag doch total schön!“ sprach sie, die eigentlich nur widerwillig mitkam (Schuhe kaufen!! Einen halben Tag verplempern!)

herbst

Sonntagsnachmittagsspaziergang in der goldenen Herbstsonne mit dem Mann und dem Sterngucker. Wenn ich diese Farben sehe, möchte ich gern Malen. Ich sehe dann immer fertige tolle Bilder vor mir. Aquarelle. Die ich nie und nimmer so hinbekomme. Deshalb male ich nicht. Ich schränke mich selber ein.

dreckbotten

(die Dreckbotten hab ich dem Mann zur Reinigung überlassen)

Und noch so?

  • eine vollreife große Bio-Cherimoya für 50 cent/stk statt 4,99 euro/kg
  • super reife Khakis vom kleinen Sizilianer
  • immer wieder dieser entspannte und fröhliche Sterngucker – eine wahre Freude
  • Märchenfilme mit der Tochter und dem Mann gucken
  • mit der Wärmflasche ins Bett gehen
  • eine Rückenmassage vom Mann bekommen
  • sich über manche Dinge ärgern und überlegen, warum es mich so trifft
  • Gedanken über wieder andere Dinge wälzen und gespannt über den Ausgang sein
  • Briefe schreiben und Päckchen packen
  • der Tochter ein Ferienbastelpaket für ihre Reise zusammenstellen
  • Überraschungsemail an die Tochter, worüber ich mich sehr gefreut habe

6 Responses to “Wochenendrückblick”


  1. 1 PetraG 22. Oktober 2012 um 19:11

    Wow! Toll der Kleine! Bei meiner 4-jährigen wirds wohl noch etwas dauern! Ist einfach zu feige! ;)

  2. 2 Helena 23. Oktober 2012 um 08:38

    Ja ja, als Mutter von Söhnen braucht man oft starke Nerven. Starke Nerven für Starke Jungs ;-). Echt toll, wie er das macht. So lernt der Wolf gleich mich seinen Möglichkeiten umzugehen.

    Liebe Grüße Helena

  3. 3 M. M. 23. Oktober 2012 um 11:23

    Ich zweifle, ob das wirklich der Wolf auf dem Bild ist. Ich meine – dieses Kind da trägt SCHUHE!!! ;-D

  4. 6 rum 24. Oktober 2012 um 18:21

    Ich sehe es gab Peters Schokomousse, immer saulecker! Den Kalauer konnt ich mir nich verkneifen… ;)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: